24er Kader des HSC für Westfalenliga-Saison 22/23 steht – drei weitere Neuzugänge von krisengeschüttelter Westfalia Wickede

1182

Fußball: Oberliga-Absteiger Holzwickeder SC hat an seine Kaderplanungen für die neue Spielzeit erst einmal einen Haken gemacht. Nachdem Top-Torjäger Andres Gerardo Gomez Dimas bereits am Wochenende verlängert hatte (sku berichtete), griff der HSC am Montag noch einmal richtig beim Nachbarn zu. Von Westfalia Wickede kommen gleich drei Neuzugänge mit Finn Heinings, Muhammed Cakir und Isam El Aallali. Westfalia Wickede stieg nach zwölf Jahren Westfalen- nun in die Landesliga ab und steht vor einem Neuaufbau. Auch die Sportliche Leitung bei den Dortmundern vom „Fränkischen Friedhof“ am Flugplatz Dortmund, bei denen aktuell einiges an Unruhe ist, hat gewechselt – Daniel Dukic ist nicht mehr im Amt. Zu allem „Überfluss“ stieg auch noch die zweite Mannschaft von Westfalia Wickede ab.

Lukas Homann beim HSC kein Thema

Ein vierter Westfalia-Akteur wird indes nicht nach Holzwickede kommen, auch wenn das in der Fußballszene in den vergangenen Tagen anders kolportiert wurde. „Lukas Homann ist bei uns kein Thema“, stellte der HSC am Montag klar.

Zudem sicherte sich der HSC die Dienste von Branko Vasic vom BSV Schüren – einem Verein, der den Klassenerhalt in der Westfalenliga 2 geschafft hat und am vergangenen Sonntag Wickede auswärts auf dem Ausweichplatz in Asseln mit 5:0 gedemütigt hatte.

Wer sind nun „die weiteren Neuen“?

Finn-Jona Heinings ist im offensiven Mittelfeld zu Hause. Der 24-jährige erzielte in 28 Spielen für Westfalia Wickede acht Tore. Mit Stationen in der Jugend des VfL Bochum, der SG Wattenscheid und im Juniorenbereich bei der U17 der SG Wattenscheid und der U19 des Wuppertaler SV hat er eine gute Ausbildung genossen.
Im defensiven Mittelfeld fühlt sich Muhammed Cakir am wohlsten. Der 25-jährige kam über die U17 und U 19 von Preußen Münster, die U 19 von RW Ahlen und Westfalia Rhynern II nach Wickede und nun nach Holzwickede.
Isam El Aallali spielt im Mittelfeld. Vor Wickede spielte er beim TuS Wiescherhöfen und bei der SG Bockum-Hövel. Für Wickede erzielte er in 24 Spielen vier Tore.
Die HSC-Abwehr verstärken soll Branko Vasic vom BSV Schüren. Er „lernte“ in der U 19 von Eintracht Dortmund und spielte dann beim FC Brünninghausen. Für den BSV Schüren netzte er in acht Spielen einmal ein.

Und diese Spieler machen weiter

Weitermachen beim HSC werden Connor McLeod, Torhüter Torben Simon, Damjan Ilic (Defensive), Maurice Majewski (Mittelfeld), Moritz Müller (Defensive, Mittelfeld), Patrick Fischer (Innenverteidigung), Til Busemann (Defensive), Stürmer Andreas Spais sowie Pjer Radojcic und Philipp Gödde. Keeper Henrik Dißelhoff kommt aus von den HSC-A-Junioren wie auch Mittelfeldspieler und Stürmer Michele Teofilo. Aus der A-Jugend des Hombrucher SV wechselt David Karantali. Kianosh Amiri kommt von den A-Junioren von TSC Eintracht. Externe Neuzugänge sind Serhat Uzun (SC Neheim), Nick Münch (SV Hohenlimburg), Dean Müsse (BSV Menden), Eduardo Hiller und Tim Kortenbusch (SuS Olfen).

Kennenlernen am 9. Juni – Trainingsauftakt am 2. Juli

Lange Urlaub wird es für den HSC übrigens nicht geben. Ein erstes Kennenlernen mit dem neuen Kader, allerdings erst in Form einer Besprechung und noch nicht in Form eines gemeinsamen Trainings oder Spielchens, gibt es am Donnerstag, 9. Juni, im Montanhydraulik-Stadion. Bereits am 2. Juli bittet Benjamin Hartlieb den neuen Kader zur ersten Trainingseinheit. Der Testspielplan soll in Kürze vorgelegt werden.

Bildzeile: Der letzte Kreis des HSC nach dem 3:1-Erfolg im letzten Spiel gegen die SG Finnentrop/Bamenohl. Trainer Benjamin Hartlieb dankte dem Team – sagte aber auch: „Dieser Abstieg wird auf unser aller Visitenkarte stehen“.

Vorheriger ArtikelGroßes Teilnehmerfeld beim traditionelle Pfingstturner im Golf Club Unna-Fröndenberg
Nächster ArtikelJetzt folgen noch Auf- und Abstiegsspiele

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.