Zwölfter Kamener Saisonsieg fällt gegen Overberge deutlich aus

297

Handball-Bezirksliga: VfL Kamen – TuS Eintracht Overberge 36:18 (19:9). Das Nachbarderby nahm in der Koppelteich-Sporthalle den erwarteten Verlauf. Gastgeber und Favorit VfL setzte sich deutlich durch und verwehrte den Gästen weiterhin den ersten Saisonsieg. Davon waren die Overberger im gesamten Spielverlauf weit entfernt. Schon nach sechs Minuten führte Kamen 5:0, dann weiter 11:4 (14.), 18:8 (28.) und zur Halbzeit 19:9. Da war alles schon entschieden.

Nach der Pause gestaltete sich der Spielverlauf zugunsten der Kamener noch deutlicher. Zwischenzeitlich betrug die Tordifferenz 14 Treffer (42.), dann 18 (52.). Den Schlusspunkt zum 36:18 setzte 30 Sekunden vor der Schlussirene Moritz Keck. Overberge war chancenlos.

Trainerstimmen
Uwe Nitsch (VfL): Ich bin heute sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Dass, was wir uns im Training erarbeitet haben, haben wir im Spiel gut umgesetzt. Zuletzt gegen den schwachen Gegner Brambauer war ich nicht zufrieden, das haben wir heute viel, viel besser gemacht. Das ist halt eine Einstellungssache. Das war heute gut. Das Ergebnis spricht Bände.
Karsten Rockel (TuS): Das war von uns heute ein schwache Abwehrleistung Es war schon zu befürchten, dass wir auch in der Offensive gegen die starke Kamener Abwehr nicht gut aussehen würden. So war es dann auch. Wir haben brutal viele Gegenstöße kassiert. Dann kommt so ein Ergebnis zustande. Jetzt geht es nächste Woche gegen Unna. Danach aber müssen wir langsam Punkte holen.

VfL: Mohr, Presch; Schuster, Kuropka, Darenberg, Keck, Martinovic, van Nek, Wilking, Jagusch, Lehmkemper Sutmeier.
TuS: Wrenger, Nielinger; Biernat, Ho, Inkmann, Müller, Brinkmann, Wischnewski, Wedemeyer, Rockel, Schwake, Wöllert.

Bild: Zufriedene Gesichter in Reihen des VfL nach dem deutlichen Heimerfolg gegen Overberge.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.