Zweiter Saisonsieg für Kaiserauer Oberliga-Basketballer

Zweiter Saisonsieg für Kaiserauer Oberliga-Basketballer

Basketball: Sowohl die Kaiserauer Herren als auch die Damen landeten am letzten Spieltag Heimerfolge. Für die Herren war es der zweite Saisonsieg. Siege meldeten in der Bezirksliga TLV Rünthe, erstmals BSC Kamen und GSV Fröndenberg.

Oberliga Herren
TVG Kaiserau I – BG Hagen II 58:56 (26:26)
Die Oberligaherren des TVG  gewannen in einem spannenden Spiel mit 58:56 gegen die zweite Mannschaft der BG Hagen und fuhren damit den zweiten Saisonsieg ein. Leistungsgerecht mit einem 26:26 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel hatte Kaiserau seine stärkste Phase. Folgerichtig ging der TVG mit einer 42:36-Führung ins Schlussviertel. In diesem hielten dee Gastgeber ihren Vorsprung bis zwei Minuten vor Schluss beim Stande von 55:49 konstant bei sechs Punkten. BG Hagen gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte eine Minute vor Schluss bis auf einen Punkt. Die Schlussminute war außerordentlich spannend. Von den drei fälligen Freiwürfen verwandelte der TVG nur den ersten. Quentin Führing tippte aber den Rebound direkt in den Korb und rettete so den etwas glücklichen 58:56-Sieg des TVG.
TVG:  Stöwe 4, Lass 7, M. Bromisch 4, Engelskind 8, Kassan 3, Block 5, Vogel 6, Schürmann 2, J. Bromisch 9, Kauch 2, Führing 6.
Bezirksliga Herren
Holzpfosten Schwerte – TLV Devilz Rünthe 74:79 (33:38).
Der TLV Rünthe Devilz gastierte in Schwerte und kehrte nach einem stark umkämpften Sieg mit 74:79 heim. Mit einem soliden Zehn-Mann-Kader stand man einer breit aufgestellten und physisch robusten Mannschaft aus Schwerte gegenüber. Das gesamte Spiel war extrem ausgeglichen. Spannend das letzte Viertel. Die Devilz führten 61:54, doch Holzpfosten schloss noch einmal auf. Beide Teams spielten nun extrem körperlich und jeder gewonnene Zweikampf wurde schon wie ein Sieg bejubelt. Am Ende war es dann eine gute Defensive der Devilz, die den nächsten Saisonsieg sicherten. TLV-Spielertrainer Markus Jochimsen fand kritische, aber auch lobende Worte für seine Mannschaft: „Wenn wir konzentrierter nach vorne spielen und weniger Ballverluste haben, dann wird es erst gar nicht so knapp. So haben wir es uns unnötig schwer gemacht. Aber Respekt, so ein Spiel musst du erstmal gewinnen.“
TLV: M. Jochimsen 28, D. Jochimsen 13, Borzov 13, Pudelko 9, Kussel, 8, Voigt 2, Ruppel 2, Gärtner 2, Biermann 1, Ben Taleb.
BSC Kamen – RisseBaskets Soest 56:50 (35:18).
Am Samstag ging es für Kamen gegen die ebenfalls sieglosen Gäste aus Soest. Dementsprechend war es ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften. Der BSC erwischte den besseren Start und lag bereits nach dem ersten Viertel mit 11 Punkten in Führung, nach dem zweiten Viertel mit 17. BSC-Spieler Eugen Schwieca: „Was  zum Ende des dritten Viertels passierte, kann ich mir nicht erklären. Bei noch knapp drei Minuten zu spielen, hatten wir eine deutliche 20 Punkte Führung (47:27), aber dann haben wir irgendwie das Basketballspielen komplett eingestellt. Sowohl Defense als auch Offense waren nicht vorhanden. Und so kassierten wir in den letzten drei Minuten einen 16:0 Lauf und gingen mit 47:43 in das Schlussviertel.“ Nach ein paar deutlichen Worten fingen sich die Gastgeber wieder und brachten den wichtigen Sieg doch noch nach Hause.
BSC: Jäger 4, Rönn 0, Hoheisel 2, Nachtigäller 18, Schwieca 11, Albrecht 7, Wratschko 0, Binner 4, Haeske 6, Böckmann 0, Ulusan 4, Duong Truong 0.
GSV Fröndenberg – TV Unna 46:64 (23:40).
Auch TV Unna konnte den Fröndenberger Siegeszug nicht stoppen. Erst Ende des ersten Viertels wurde der Favorit dominanter, übernahm die Führung und war bereits zur Halbzeit auf der Siegerstraße. Am Ende stand ein nie gefährdeter Heimerfolg des Tabellenführers.
GSV: Betzinger 10, Plassmann 3, George, Arlt, Pach 6, Ahrendt 17, Breer 4, Franke 5, Stemper, Sander 4, Zander 15
Landesliga Damen
TVG Kaiserau – TVE Barop 40:32 (10:5,18:10,8:12,4:5)
Die TVG Damen taten sich nach der Herbstpause schwer ins Spiel zu kommen. Es fehlte die  Dymanik im Angriff, so stand es bis zur 6. Minute 3:1 für die Gäste. Durch solide Defensearbeit konnte man einen großen Vorsprung der Gäste verhindern und dann mit einem gutem Vorsprung in die Halbzeit gehen (28:15). Zum Ende des 3. Viertels stand es 36:27. Das  4. Viertel war geprägt von Konzentrationsschwächen bei den Abschlüssen, Fehlentscheidungen, ungenauen Pässen und keinem vernünftigen Setplay. So konnten die TVG Damen nur vier Punkte erzielen. Letztlich reichte es doch zum Heimerfolg.
TVG: K. Kürschner, J. Molde, N. Stratmann, A. Mantei, L. Mantei, P. John, S. Beiling, E. Otto, K. Hessel

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .