Zweite DM-Medaille – Julia Ritter holt Bronze im Diskuswerfen

312

Leichtathletik: Mit zwei Medaillen kehrte Julia Ritter am Wochenende heim von den Deutschen Meisterschaften aus Braunschweig. Samstag gab es wie berichtet Silber im Kugelstoßen. Sonntag folgte der Bronzeplatz auf dem Siegerpodium im Diskuswerfen. Zwei Medailen beim DM-Titelkämpfen, das haben bisher nur die mehrfache Weltmeisterin Astrid Kumbernuss und Olympiasiegerin Ilke Wyludda geschafft – und jetzt Julia Ritter.

Hinter Kristin Pudenz (62.30m) und Claudine Vita (58,07m) und noch vor den hoch eingeschätzen Athletinnen Julia Harting und Marike Steinacker bedeuteten die erzielten 55.80 Meter Bronze für die Oberadenerin. Diese Weite löste bei der 22Jährigen zwar keine so große Euphorie aus -„ich habe schon in diesem Jahr weiter geworfen“ – , aber umso mehr die Platzierung. „Darüber habe ich mich unheimlich gefreut, wenngleich mir die Hitze schon zu schaffen gemacht hat“, telefonierte sie nach Hause, wo sich die Familie Ritter mit Freunden und Bekannten zum „Rudelgucken“ versammelt hatten.

Bildzeile: Rudelgucken im Hause Ritter, als Julia in Braunschweig im Einsatz war.

Die beiden Medaillen sind die ersten Medaillen für Julia Ritter bei „Deutschen“ im Erwachsenenbereich. Am kommenden Wochenende steht der nächste Höhepunkt an: Für die ausgefallene U23DM folgt die U23 Werfer-Gala in Halle, wo es zwei Mal Gold geben könnte für die favorisierte Oberadenerin.

Bildzeile: Silber und Bronze für Julia Ritte bei der „Deutschen“ in Braunschweig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.