Zwei wichtige Tore von Björn Hlawa zählen am Ende für Overberge

674

Handball-Bezirksliga: Zweiter Saisonerfolg für den TuS Eintracht Overberge – gegen Beckum gab es ein knappes 32:31. Mit einem Start-Ziel-Sieg gegen Lünen kehrte die SG Massen in die Erfolgsspur zurück. Eine unnötige Heimpleite musste HC Heeren gegen Werne hinnehmen.

TuS Eintracht Overberge – TV Beckum 32:31 (14:12).
TuS Overberge war von Beginn auf der Platte und zeigte sich von seiner guten Seite. Die Abwehr stand und hielt den gegnerischen Sturm in Schach. Wenn da nicht der gute gegnerische Torhüter gewesen, wäre die Pausenführung deutlicher ausgefallen. Nach der Halbzeit wechselte TuS-Trainer Rene  Zacharias die Torhüter. Für Jan Wenzel stand nun Marcel Walter zwischen den Pfosten. Dies sollte sich auszahlen. Die Overberger behielten zwar bis zur 48. Minute die Führung, doch Walter hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon einige Unhaltbare pariert. Dann wurde es richtig spannend in der Halle. Die Kräfte schienen beim TuS nachzulassen, der Gast bekam nun das Spiel in den Griff und führte acht Minuten vor Schluss mit drei Toren. Doch Overberge erwachte noch einmal, glich durch Leon Merten aus und Björn Hlawa brachte sein Team mit zwei Toren in Front. Beckum verkürzte noch einmal drei Minuten vor Spielende auf 31:32. In der spannenden Schlussphase sollte dann kein Tor mehr fallen, so dass die erschöpften Gastgeber als Sieger die Platte verließen.
TuS-Traine Rene Zacharias: „Wir haben die ersten zwanzig Minuten richtig gut gestanden, hätten sogar noch höher führen müssen, sind aber mehrfach am guten Keeper der Gäste gescheitert. In der zweiten Hälfte waren wir lange vorne, doch bedingt durch zahlreiche Zeitstrafen und viele Sieben-Meter kippte das Spiel zu unseren Ungunsten. Doch zum Schluss der Begegnung zeigte sich meine Mannschaft von ihrer besten Seite, stand sicher in der Abwehr und gewann schließlich verdient. Wenn man bedenkt, was wir an Ausfällen haben, war das eine tolle Leistung meiner Mannschaft.“
TuS Overberge: Wenzel, Walter, S. Biernat 4, Laske 1, Bevers, Edelmann 4, Inkmann 8/1, Hlawa 4, Mueller 1, Nagel, Wöllert 2, Merten 8/4.

HC Heeren – TV Werne 18:23 (9:11).
Eine unnötige, weil durch viele Fehler bedingte Niederlage, mussten die Heerener in der Partie gegen den im Tabellenkeller stehenden Gast aus Werne hinnehmen. Ohne die Verletzten Hoeft, Wenger und Rintzel angetreten, gelang dem HC der bessere Start. Die Führung gelang, jedoch blieb der TV jeweils in Schlagnähe und konnte immer wieder ausgleichen. Erst in der 26. Minute gelang Werne die erste Führung, die diese dann bis zur Halbzeit in einem schwachen Bezirksliga-Spiel auf zwei Tore ausbauen konnte. Nach dem Wiederanpfiff nahm das Schicksal seinen Lauf: Der Gast profitierte von vielen technischen Fehlern und unnötigen Wurfversuchen des H und ging mit fünf Toren in Führung. Vier Minuten vor dem Spielende konnte Siegert jedoch noch einmal auf zwei Tore verkürzen. Der HC agierte nun zu nervös, machte wieder Fehler und so kam Werne zu weiteren Treffern, feierte am Ende einen unerwarteten Erfolg.
HCH-Trainer Bernd Bolle: „Meine Mannschaft hat heute eine unterirdische Leistung gezeigt. Viele technische Fehler und auch überhastete Würfe waren zu Hauf zu sehen. Es hat heute von vorne bis hinten nichts gepasst. Es ist halt so, dass wenn es in der Mannschaft nicht läuft, bei allen nicht läuft und umgekehrt. Allerdings haben heute Hoeft, Wenger und Rintzel gefehlt.“
HC Heeren: Geier, Voegeding, Siegert 5, Leniger 2, Rother 5, Redlin 4, Kohl, Stock, Tecklenborg 2, Janzen, Wetthauer, M. Mrochen, Knuepp, D. Mrochen.

SG Massen – Lüner SV 33:27 (18:13). 
Mit einem Start-Ziel-Sieg beendete die SG ihre kleine Formkrise mit zwei Niederlagen in Folge. Bis zur zehnten Minute lag die SG schon mit vier Treffern in Front. Dieser Vorsprung behielt bis zur Pause bestand, hätte jedoch schon höher sein können. Allerdings erlaubte sich der Gastgeber das Auslassen einiger hochkarätiger Chancen. Auch nach dem Wiederanpfiff hielt der Gastgeber seine Führung. Die im Training einstudierten Spielzüge zeigten ihre Wirkung, aber auch in dieser Hälfte wurden einige hochkarätige Chancen vergeben. Zu guter Letzt hatten die Massener eine sichere sechs-Tore Führung und somit einen verdienten Sieg herausgespielt.
SGM-Trainer Heiko Hellmann: „Wir haben uns schwerer getan als es das Ergebnis aussagt. Vor allem hätten wir viel höher führen müssen, denn wir haben noch zehn glasklare Chancen vergeben. Aber insgesamt bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben die im Training geübten Spielzüge umgesetzt, allerdings hätte der Abschluss besser sein können. Die Punkte wollten wir und wir haben sie.“
SG Massen: Benna, K. Borwoski, M. Becker 1, A. Biernat 4/2; Hampel 3, Hellmann 2, Tschorn 4, Segiet, Haschke 1, Uhlenbrock 9, Ostermann 4, Alexandrino, Diste 2,M. Biernat 3.

Bild: Der TuS Eintracht Overberge schört sich auf den Heimsieg gegen Beckum ein.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A1: Aufsteiger RWU II überrascht Spitzenreiter Bönen am Rehbusch
Nächster ArtikelRSV geht nach der Pause die Kraft aus

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.