Zwei Bauvorhaben im Unnaer Sportausschuss

1456

Mit zwei wichtigen Bauvorhaben beschäftigt sich der Sportausschuss der Stadt Unna am Mittwoch ab 17.00 Uhr  im Rathaus. Zum einen geht es um den Neubau der Sportanlage Unna-Süd und andererseits um den Umbau der Sportanlage an der Sonnenschule in Massen (Bild).

In beiden Fällen werden die Mitglieder des Sportausschusses vom Stand der Vorbereitungen von den tätigen Planern informiert. Der neue Sportplatz Unna-Süd  soll mit den Komponenten 1,5 Kunstrasenplätze,  Vereinsheim, Parkplatz und  Straßenbau und mit einem Kostenrahmen von 2,1 Millionen €uro erstellt werden. Er soll später 24 Mannschaften zum Spielbetrieb dienen. Voraussetzung für dieses Bauvorhaben ist jedoch der Verkaufserlös des Sportplatzes an der Weberstraße. Ebenso soll dazu die Sportanlage „Hertinger Tor“ frei gegeben werden.

Wesentlich eher, konkret im Herbst diesen Jahres, soll der Umbau des Sportplatzes an der Sonnenschule in Unna-Massen in eine Kunstrasenanlage und öffentliche Grünflache mit einem Finanzvolumen von maximal einer Million Euro fertig gestellt sein. Eher vom zeitlichen Ablauf schon deshalb, weil an der Sonnenschule bereits fertige Strukturen vorhanden sind. Die SG Massen als Nutzer der Sportanlage, die sich mit Eigenleistungen, Eigenmitteln und Spendenaufkommen einbringen will, ist bereits in die Pläne eingeweiht. Eine leichtathletische Grundversorgung der Vereine und der Schule ist gegeben, wobei die zentrale Versorgung der Leichtathleten jedoch im umgebauten Herderstadion erfolgt. Neben den 1,5 Kunstrasenplätzen wird auf dem bestehenden Aschenplatz eine Grünanlage gebaut mit einer 350m langen Finnenbahn.

Mit diesen beiden Bauvorhaben wird sich am 07. März auch der Hauptausschuss beschäftigen und die letzte Hürde soll dann am 21. März im Rat der Stadt Unna genommen werden.

Vorheriger Artikel„Zweite Luft“ bringt Kaiserau II den Sieg gegen Flerke
Nächster ArtikelBSC Kamen feiert lockeren Start-Ziel-Sieg in Hamm

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.