WTV- Vereinspokal wieder gut angenommen – knapp 400 Teams haben sich bereits angemeldet – Meldefrist verlängert

310

Tennis: Im Vorjahr schlugen Spieler/innen in 436 Mannschaften bei der Premiere des WTV- Vereinspokals auf. Auch in diesem Jahr soll der gut angenommene Wettbewerb wieder die Courts der Region bevölkern. Die Meldefrist wurde nun bis Mitte Mai verlängert.

Obwohl der Meldeschluss zunächst auf Ende April datiert wurde, haben sich wieder bereits knapp 400 Teams angemeldet. In Zeiten von Infketionsschutzgesetzen und der Diskussion über Lockdowns ein tolles Zeichen. „Die Spielerinnen und Spieler wollen – sobald es erlaubt ist – wieder raus auf die Plätze und um Punkte kämpfen“, so Tim Reers, zuständig für den Turnierbetrieb im WTV.

Bildzeile: Tim Reers, zuständig für den Turnierbetrieb im WTV / Fotos WTV.

Um noch mehr Teams und Vereinen die Chance zu geben an den Pokalspielen teilzunehmen, hat sich der WTV dazu entschlossen, den Meldeschluss für den Wettbewerb vom 30. April bis einschließlich 16. Mai zu verlängern.

Damit will der Verband Planungssicherheit ermöglichen und weitere Vereine dazu motivieren, Teams zu melden. Außerdem ist noch völlig offen, ob und wie der gewohnte Mannschaftsspielbetrieb, der Ende Mai starten soll, über die Bühne gehen kann. Beim Pokal kann der Start auch flexibler nach hinten geschoben werden. Ursprünglich soll der Pokal Mitte Juni starten.

Ziel des Vereinspokals: Eine andere Spielform auszuprobieren und das Vereinsleben unter der Woche zu beleben.

Im Mittelpunkt des neuen und spannenden Wettbewerbs stehen einfache umsetzbare, kurze und neue Wettbewerbserfahrungen für alle Tennisspieler und Tennisspielerinnen. Das Ziel des Vereinspokals ist es, eine andere Spielform auszuprobieren und das Vereinsleben unter der Woche zu beleben. Trotz der besonderen Umstände war die Resonanz der Vereine im Jahr 2020 durchweg positiv. In zwölf unterschiedlichen Konkurrenzen haben viele spannende und faire Matches bis spät in die Abendstunden stattgefunden. Auch 2021 findet der Vereinspokal in Zusammenarbeit mit dem Premium-Partner Tennis-Point und dem Tennisverband Niedersachsen-Bremen statt. Um den Pokal für die Vereine noch interessanter zu gestalten gab es einige Anpassungen im Rahmen der Durchführungsbestimmungen.

Folgende entscheidende Änderungen beinhaltet der Vereinspokal 2021:

  1. Konkurrenzbezogene Änderung (Herren Ü50 Generali LK 4,0-25,0)
  2. Teilnahme pro Konkurrenz mit einer Mannschaft des Vereins
  3. Einführung von Spielgemeinschaften
  4. pro Kalenderwoche darf ein Spieler/einer Spielerin nur für eine Mannschaft antreten
  5. Verlängerung der Frist für die Übermittlung der Ergebnisse

Besonders die Einführung von Spielgemeinschaften wird die teilnehmenden Vereine erfreuen. „Hier orientieren wir uns an den Wünschen der Vereine“, verdeutlicht Tim Reers. Alle weiteren und regelmäßigen Informationen finden Sie unter dem Button.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.