WTV-Verbandstag mit positiver Ausstrahlung

938

 

Tennis: Der am Samstag im Landesleistungszentrum in Kamen stattgefundenen Verbandstag des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) ist durchaus unter die Headline Perspektive zu stellen, denn die prominenten Gäste blickten perspektivisch in die Zukunft. Sie gaben sich unisono in ihren Wortbeiträgen durchaus optimistisch, was den Tennissport angeht. „Das ist ein Spitzenevent, das Strahlkraft für die Stadt haben wird“, so Kamens Bürgermeister Hermann Hupe. Mit dessen partnerschaftlicher Unterstützung kann im Juli beim VfL Kamen das mit 10.000 US-Dollar Preisgeld dotierte ITF-Herren-Turnier als „Internationale Westfälische Tennismeisterschaften“ durchgeführt werden.Seine Stimme ist bekannter als sein Gesicht. Kein Wunder, denn Tom Bartels ist TV-Kommentator der ARD bei großen internationalen Veranstaltungen, wie der Fußballweltmeisterschaft. Doch er ist zugleich auch 1. Vorsitzender des 1. TTC Brauweiler und in seinem Gastvortrag sprach er in punkto Fernsehübertragen den Zuhörern aus dem Herzen: „Als Tennisfan wünscht man sich natürlich mehr Tennis bei den Öffentlich-Rechtlichen und die Hoffnung darauf habe ich nicht aufgegeben.“ Erstmals stellte sich Klaus Ulrich, der seit 15 Monate Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB) ist und machte den westfälischen Tennisfreunden Hoffnung, das künftig ein Bundesleistungszentrum für Westdeutschland mit dem Schwerpunkt Mädchen der Altersklasse U14 in Kamen entstehen könnte.

Mitgliederentwicklung weiterhin rückläufig

Nicht zufriedenstellend ist die Mitgliederentwicklung im WTV, denn – wenn auch geringer als in jüngster Vergangenheit – die Zahlen sind weiterhin rückläufig. Dem wird entgegen gewirkt und seitens des Verbandes Vereinsberatung mit entsprechender fachlicher Kompetenz angeboten. Knapp 100 Vereine hatten sich auf dem Verbandstag mit diesem Thema auseinander gesetzt und Verbandspräsident Robert Hampe war angesichts des Engagement begeistert  „Ich finde dieses rege Miteinander zum Wohle der Vereine einfach großartige. Ich bin überzeugt, dass es Früchte tragen wird und wir in naher Zukunft wieder positive Mitgliederzahlen vermelden können.“

Insofern wurde den 220 Teilnehmern ein siebenstündiger Verbandstag mit Seminaren und Vorträgen geboten. Kamens Bürgermeister Hermann Hupe sagte einmal mehr in seiner Begrüßungsansprache, dass er sehr froh ist, dass der WTV in seiner Stadt zu Hause ist. Er würdigte die Zusammenarbeit, die auch mit dem Städtischen Gymnasium sehr gut funktioniere und führte einen für ihn wichtigen Aspekt an: „Der Verband schafft es immer wieder, die Klammer zwischen Leistungs- und Breitensport mit Leben zu füllen, was ich auch als Mitglied eines Tennisvereins selber nachvollziehen kann.“

Auf große Aufmerksamkeit stieß der kurzweilige Vortrag „Sport und Medien“ des TV-Sportjournalisten Tom Bartels. Er kommentierte unter anderem das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien aus dem Maracana-Stadion in Rio de Janeiro und Mario Götzes Siegtor, das ihn mit seinem Kommentar „Mach ihn! Maaach ihn! Er macht ihn!“ hat ihn legendär gemacht. Obwohl Bartels viel unterwegs ist, hat er sich entschieden, auch noch für den TTC Brauweiler als 1. Vorsitzender aktiv zu sein. „Die Arbeit habe ich unterschätzt. Wichtig ist aber, dass man auch Arbeit abgeben kann und in Kompetenzteams zusammen arbeitet“, so sein Ratschlag.

Etat weist rund 2,1 Millionen aus

Ansonsten ist der Verbandstag ein Forum, der zum einen seine satzungsmäßigen Aufgaben abzuwickeln hat und zum anderen auch ein Gelegenheit schafft Ehrungen vorzunehmen. So wurde der von Schatzmeister Rolf Hüttermann vorgelegte Etat von rund 2.1 Millionen Euro ohne eine Wortmeldung angenommen und das Präsidium einstimmig entlastet. In seinem Vortrag ging Robert Hampe dann auf die im vergangenen Jahr beschlossene Strukturreform „WTV 2020“ ein. „Wir haben uns damit zukunftsorientiert aufgestellt. Es bedurfte bisher schon viel Einsatz auf allen Ebenen und es wird auch noch viel Arbeit auf uns warten. Daher bitte ich alle um Verständnis, wenn nicht alles gleich so rund läuft wie gewünscht, sagte Hampe.

Vor allem der Jugend wird nun ein noch höherer Stellenwert beigemessen und ist seit zwölf Monaten mit zwei Präsidiumspositionen repräsentiert. Das Ressort „Nachwuchsleistungssport“ wird von der Vizepräsidentin Gerti Straub und das Ressort „Jugendsport und Jugendbildung“ von der Präsidiumskollegin Christiane Pollmeier geführt. So sollen künftig nicht nur die besser spielenden Mädchen und Jungen im Fokus stehen, sondern auch für die zweite Reihe gibt es jetzt vielseitige Angebote. Wie zum Beispiel das Jugend-Event „inside-out“, welches im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand und in diesem Jahr für den 29. Oktober terminiert ist.

Anne Elisa Zorn trägt zu den Erfolgen des Verbandes bei 

Sportlich gab es für den Verband wieder einige erwähnenswerte Erfolge, darunter beispielsweise die von Jan-Lennard Struff, Rollstuhl-Tennisspielerin Sabine Ellerbrock (beide Blau-Weiss Halle), Julia Wachaczyk (Union Münster) oder Marvin Netuschil (Tennispark Versmold). Erwähenswert die der Senioren Hans Koller (TV Espelkamp-Mittwald), Wilfried Mahler (Blau-Weiß Soest), Hans Mathiak (Herren 85) und Natalja Harina-Beckmann sowie bei den Junioren Linda Puppendahl (THC im VfL Bochum), Louis Wessels (Bielefelder TTC), Luisa Meyer auf der Heide (Blau-Weiss Halle) oder Anne Elisa Zorn (TC Kamen-Methler). Bei den Mannschaften ist der TC Blau-Weiss nationale Spitze: „Sie haben in einem Wimpernschlag-Duell die Deutscher Meister geholt und den Vorjahrestitel verteidigt.“ Hampe hob auch die Turnierlandschaft im Verbandsgebiet hervor, wo es für jeden Akteur jeglicher Leistungsklasse ein ganzjähriges Spielangebot gab. Den Vereinen legte Hampe das neu aufgelegte DTB-Tennissportabzeichen sowie die bundesweite Saisoneröffnung >Deutschland spielt Tennis< am letzten April-Wochenende ans Herz. Der westfälische Tennistag findet am 25. April beim TC Rot-Weiß Waltrop statt.

Bild: Verbandspräsident Robert Hampe (rechts) und Verbandsgeschäftsführer Andreas Plath (links) konnten mit ARD-Kommentator Tom Bartels (2. von links und DTB-Präsident Ulrich Klaus prominente Gäste auf dem Verbandstag begrüßen / Foto WTV

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.