„Wir sehen uns wieder – mit allen Emotionen, Bedürfnissen und dem Zusammengehörigkeitsgefühl“

319

Ortsverband für Sport Holzwickede wirbt für Wiederstart des Vereinslebens 

Allgemein: Fitness, Gesundheit, Miteinander, Gemeinschaft: All das erfahren Menschen in Sportvereinen. Corona bremste Clubs, Sportfreundinnen und Sportfreunde für viele Monate brutal. Damit aus der Vollbremsung kein Dauerstillstand wird, startet der Ortsverband für Sport eine Kampagne und einem eindringlichen Appell. „Haltet den Vereinen die Treue. Es sind die Zusammengehörigkeit, gemeinsames Gewinnen und auch Verlieren, der Tramgeist, das Zusammensitzen mit kühlen Getränken nach Training und Wettkampf – all das macht die Faszination des Sports aus. Corona kann und darf all das nicht stoppen.

„Liebe Mitglieder und alle Bürger: Haltet den Holzwickeder Vereinen, in denen jahrelang ausnahmslos gute Arbeit auf sportlichen wie auch auf sozialem Sektor geleistet wird, die Treue. Bleibt dabei, tut etwas für das gesellschaftliche Miteinander und für die individuelle Gesundheitsvorsorge“, sagt Udo Wiesemann, Vorsitzender des Ortsverbands für Sport.

Aufrütteln wollen Udo Wiesemann und der vierköpfige Vorstand des Ortsverbands für Sport und die gesamte Gemeinde. „Grundsätzlich geht Gesundheit über alles. Jede Maßnahme die hilft, Corona zu stoppen, auch wenn sie uns als Sportlerinnen und Sportler nicht immer gefällt, ist absolut begrüßenswert, und Hygieneregelungen müssen eingehalten werden. Für das „Anschließend“ müssen wir uns bereits jetzt rüsten, denn Vereine leben von Menschen und dem Miteinander mit dem Ziel der Gesunderhaltung und Fitness. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass wir um die Attraktivität unserer Vereine und deren Angebote sowie dem Sport allgemein kämpfen müssen“, so Udo Wiesemann. Die Gründe hierfür sind leider nur zu klar. Corona zwang zur Pause, zum Verweilen zu Hause, zum Nicht-mehr-Treffen von Freunden und zum Stillstand. Bestenfalls führte der Lockdown sportlich gesehen zu Individual-Sportaktivitäten wie Jogging oder Walking. Viel zu oft aber führte der Lockdown oder Stillstand zur Trägheit, Gewichtszunahme oder dem Suchen und dann auch Verbleiben bei anderen „Alternativen“ wie Fernsehen oder Online-Spielen.

Idee auch für weitere Vereine, Verbände und Organisationen 

„Im Moment fühlen sich viele einsam und isoliert und von ihrem Verein wie abgeschnitten“ resümiert Dipl. Designerin Elke Strauch. „Mir ist es ein Bedürfnis, eine kommunikative Brücke zu bauen, um den Menschen draußen auf Plakaten zu zeigen: deine Heimat ist dein Verein mit Menschen, die deine Interessen teilen.“ Die Vereinsmitglieder sollen wissen, dass die Verbindung zu ihrer starken Gruppe nach wie vor da ist, auch wenn man sich aktuell nicht regelmäßig trifft. Man sieht es nicht, aber man fühlt es, welche starke Power von der eigenen Interessengruppe immer noch ausgeht und das trägt besonders in harten Zeiten, wie diesen.“

„So viele qualifizierte Ehrenamtliche brennen darauf, endlich wieder in ihrer Gruppe loslegen zu können. Und auch die Sportsfreunde freuen sich schon auf einen Wiederstart. Der Holzwickeder Ortsverband für Sport möchte genau das alle wissen lassen und ist mit gutem Beispiel mit einer Plakatkampagne vorangegangen“, sagt Udo Wiesemann.

„Sehr schön wäre es, wenn auch die anderen Bereiche soziokulturellen Lebens in unserer Gemeinde folgen, wie die Kirchen, Kultur- und -Fördervereine und sozial-caritative Einrichtungen, um ihren Leuten ebenso zu zeigen: „Wir sind für Euch da und warten nur auf den Startschuss, um unsere wichtige ehrenamtliche Arbeit für Euch da draußen weiter zu führen!“, so Elke Strauch.

Bildzeile: Präsentierten das Aktions-Plakat für einen Wieder- und Neustart des Vereinslebens: Udo Wiesemann, Vorsitzender des Ortsverbands für Sport Holzwickede, Diplom-Designern Elke Strauch, Matthias Aufermann, Fachbereichsleiter Schule, Sport und Kultur der Gemeinde Holzwickede sowie Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel (Foto von links nach rechts)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.