Wiederum neue Erkenntnisse für Hartmut Sinnigen

534

Wiederum neue Erkenntnisse für Hartmut Sinnigen
Landesligist SSV Mühlhausen-Uelzen nahm am Vierer-Turnier des SV Herbern teil und wurde am Ende Vierter. Dennoch gewann SSV-Coach Hartmut Sinnigen einige Erkenntnisse mit seiner Rumpfelf, mit der im Spiel um Platz drei gegen Westfalenligist und Gastgeber Herbern  gar nur mit zehn Spielern die Partie zu Ende spielen konnte und sich mit 2:3 geschlagen geben musste.
Am Samstag war die U23 der Hammer SpVg. erster Gegner. 1:1 hieß es nach 90 Minuten, wobei  Hutmacher die Führung der Hammer ausgleichen konnte (75.). Im anschließenden Elfmeterschießen „verballerten“ die SSVer die ersten drei Elfer, mussten sich geschlagen geben und fanden sich am Sonntag im „kleinen Finale“ wieder .  Hier markierte Pilzecker das 1:0 gegen Herbern, man lag im weiteren Spielverlauf 1:3 zurück und erneut Hutmacher besorgte das 2:3.
Insgesamt verteilte Hartmut Sinnigen an seine Mannschaft ein Sonderlob. „Gegen Hamm hätten wir gewinnen müssen, waren die bessere Elf und Kloeter  musste das 2:1 machen. Auch gegen Herbern haben wir uns gut verkauft. Zu zehnt  ging uns die Luft aus, denn Rommel wurde eingewechselt, bekam nach fünf Minuten einen Ball ins Gesicht und konnte nicht weiter spielen.“ Nachdem der SSV nur eine Rumpfelf aufbieten konnte, fielen am Sonntag auch noch Kwiotek (Grippe) und Volkmer (Achillessehnenprobleme) aus.  Und Sinnigen weiter: „Wir mussten aufgrund der Personallage improvisieren und da tun sich neue Möglichkeiten auf, an die ich vorher nie gedacht hätte. So spielte Kloeter überragend auf der Linksaußenposition.“
Der SSV spielte mit: Müller, Morch, Rentsch, Kumor, Pilzecker, Özgüc, Seidler, Kwiotek, Volkmer, Hutmacher, Kloeter. Snntag kamen P. Szymaniak und Rommel dazu.
Nächster Testgegner ist am kommenden Sonntag GW Menden, trainiert vom Harry Bremkes.

Vorheriger ArtikelHSV dominiert nach dem Wechsel
Nächster ArtikelÜberragender Wesseling wirft TuRa auf Rang acht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.