Wie erwartet scheidet der FC TuRa gegen Oberligist Hamm aus dem Pokal-Wettbewerb aus

431

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 2. Runde: FC TuRa Bergkamen – Hammer SpVg 1:3 (1:1). Der Favorit hat gewonnen. Das war eigentlich schon vor dem Anpfiff klar. Der Hammer Oberligist erledigte dann auch seine Pflichtaufgabe, allerdings  nicht mit dem allergrößten Aufwand. Es reichte jedoch, wenngleich sich der heimische Bezirksligist vor allem in Durchgang eins achtbar aus der Affäre zog. TuRa ging sogar in Führung: Hamms Karic erlaubt sich einen Ballverlust, Bayir schickt Manka auf halbrechts und gegen dessen 16m-Schuss ist Hamms langer Keeper Lenz machtlos. Was du kannst, kann ich auch! So dachte wohl der Hammer Preissing, der zehn Minuten später ebenfalls aus der Distanz erfolgreich war. 1:1. Das war auch der Pausenstand. Nach dem Wechsel ließ Hamm den Ball laufen, ohne aber zwingend gefährlich zu werden. Treffer Nummer zwei resultierte aus einem Eigentor – der Hammer Yigit bringt eine Ecke in den Fünfmeterraum, TuRas Ehlenberger fälscht die Lederkugel mit dem Kopf ins eigene Tor ab. 1:2. Jungk machte schließlich das standesgemäße Endergebnis sechs Minuten vor dem Schlusspfiff perfekt. Dabei sah FCT-Schlussmann Treppe nicht gut aus.

Trainerstimmen
Goran Barjaktarevic (Hamm): „Wir wollten eine Runde weiter kommen. Das haben wir geschafft und war auch unser Anspruch. Es war ein Sieg im Sparmodus. Die Spieler haben versucht, mit wenig Körpereinsatz und Laufbereitschaft ans Ziel zu kommen.“
Andreas Bolst (FC TuRa): „Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir zu 90 Prozent umsetzen können. Wir wollten die Passwege von Hamm zustellen, das ist weitgehend gelungen. Die Gegentore zwei und drei waren vermeidbar. Das 1:2 haben wir uns selbst reingehauen und beim dritten Treffer muss Treppe nicht unbedingt so wie geschehen aus dem Tor kommen. Dennoch, ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Das müssen wir aber auch am Sonntag in der Meisterschaft gegen Senden bestätigen.“

FC TuRa Bergkamen: Treppe, Drieling (62. C. Freyermuth), C. Duman, Gün, Bayir, Berndt, Türkkan, Ehlenberger, M. Freyermuth, Braun, Manka (70. Gül).
Hammer SpV: Lenz, Kahric (46. Akdag), Kaminski, Rieker, Yigit, Höfler (46. Ersoy), Demir (60. Sarisoy), Jungk, Kisyna, Özkaya, Preissing.
Tore: 1:0 (12.) Manka, 1:1 (22.) Preissing, 1:2 (56.) Eigentor Ehlenberger, 1:3 (84.) Jungk.

Bild: Der Hammer Akdag vorne) versucht in dieser Szene den TuRaner Türkkan zu stoppen.

Im zweiten Dienstag-Spiel der Kreispokalrunde setzte sich Cupverteidiger Westfalia Rhynern erst in der Verlängerung mit 2:0 gegen TuS Germania Lohauserholz-Daberg durch. Die Tore für Westfalia erzielten Fichera (106.) und J. Kleine (107.)

Ergebnisse von Dienstag-Testspielen

SuS Oberaden – SVF Herringen 4:1
VfR Sölde – BSV Heeren 1:1

Vorheriger ArtikelSV Langschede gewinnt das Derby an der Ruhr
Nächster ArtikelHSV-Damen weiter in der Erfolgsspur

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.