Wichtiger Sieg für BSV-Frauen – HSV erwischt schwachen Tag

822
Fußball, Frauen-Landesliga: BSV Heeren – SF Siegen II 3:0 (2:0). Ganz wichtige Punkte für Heeren. Im Kellerduell setzte sich die Witt-Truppe gegen Siegener Frauen, die sich erneut mit Spielerinnen aus der Regionalliga-Mannschaft verstärkt hatten, verdient mit 3:0 durch. BSV konnte das Angriffsspiel der Gäste weitgehend unterbinden, stellte die Räume zu und musste eigentlich nur Standardsituationen gefahrlos überstehen. BSV-Trainer Oliver Witt: „Meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben gut umgesetzt und vor allem die Tore schön herausgespielt.“ 2:0 führte Heeren bereits zur Pause durch Swenja Grassat und Ramona Schnatmann, die einen Siegener Angriff abfing und aus gut 25 Meter den Ball in den Winkel drosch. Nach der Pause machte Sarah Schönbrunn alles klar mit dem dritten Treffer. Oliver Witt: „Wir haben in Sachen Klassenerhalt alles noch selbst in der Hand.“ Die letzten drei Saisonspiele bestreiten die BSV-Frauen gegen Voerde, Ihmert und Niederaden.
BSV Heeren: Mally, Mertens, Specht (75. Lehmann), Helm, Bauschulte, Schönbrunn (85. Bäsig), Kosmalska (70. Beste), Schnatmann, Neumann, Schultz, Grassat.
Tore: 1:0 (12.) Grassat, 2:0 (44.) Schnatmann, 3:0 (65.) Schönbrunn.

VfL Bochum III – SV Holzwickede 3:0 (1:0)
. Mit 0:3 verloren die HSV-Damen beim VfL Bochum. „Wir waren einfach nicht auf dem Platz“, ärgerte sich HSV-Coach Gregor Kraege. Der VfL konnte bereits nach zwei Minuten das 1:0 erzielen. Wer aber dachte, dass der Treffer den HSV wach rüttelte, sah sich getäuscht. Es passte einfach nichts zusammen, einfachste Pässe kamen nicht an, die Laufbereitschaft fehlte und man kam nicht in die Zweikämpfe. In der 2. Hälfte keine Besserung. Im Gegenteil, der VfL Bochum konnte das Ergebnis am Ende auf 3:0 hochschrauben. „Das war wohl eines unserer schlechtesten Spiele in dieser Saison. Zwar kamen wir auch zu der ein oder anderen Torchance,  konnten diese nicht verwerten. Hätten wir unsere normale Tagesform abgerufen, wäre durchaus etwas zu holen gewesen und wir hätten mit Punkten sogar gleichziehen können mit dem Tabellensiebten“, ist sich Kraege sicher.  Bereits am Donnerstag gehts für den HSV im Heimspiel gegen den Tabellenvierten TuS Wickede/Ruhr weiter. Anstoß am Schulzentrum ist um 19.30 Uhr.
HSV: Glowka, Goßmann, Schrage, Weißwange, Frohwein, Seketa, Schmidt (76.Wurlitzer), Golisch, Thomann, Beckert (78.Henkel), Pries.
Tore: 1:0 (2.), 2:0 (58.), 3:0 (69.).

Bild:
 Swenja Grassat (li.) besorgte das 1:0 für den BSV Heeren gegen Siegen.
Aktuell: Andre Nitsche wird neuer Trainer bei den Frauen des SV Holzwickede. Er löst Gregor Kraege ab, der frühzeitig seinen Abschied aus Holzwickede verkündet hatte. Nitsche hatte zuvor die Damen des BSV Heeren trainiert und war bei der SpVg Bönen aktiv.
Vorheriger ArtikelRW Unna steigt in die Kreisliga A auf
Nächster ArtikelGuter Saisoneinstieg für TGH-Trio

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.