Wettkampf in Düsseldorf für Hartmann Tris eine Reise wert

1921

Triathlon: Sonja Wundrock, Teja Liebmann und Ingo Darenberg vom heimischen Hartman-Triathlon-Team des TVG Kaiserau starteten im Teilnehmerfeld der 11. Polizeilandesmeisterschaften auf der sogenannten olympischen Distanz beim Triathlon in Düsseldorf. Während Liebmann für das Polizeipräsidium Dortmund aktiv wurde, starteten Wundrock und Darenberg für den Landrat Unna. Der Veranstalter des „T3-Triathlons“ ermöglichte der Polizei NRW ein eigenes Starterfeld im Rahmen der Veranstaltung, in der u.a. auch die die 1. Bundesliga der Damen und Herren eingebunden waren.

Um 13.30 Uhr wurde das 63köpfige Starterfeld der Polizei NRW im Düsseldorfer Hafenbecken auf die 1500m lange Schwimmstrecke geschickt. Aufgrund der Wassertemperaturen von ca. 21 Grad waren Neoprenanzüge erlaubt. Während die Spitze des Feldes nach knapp 22 Minuten das Wasser am Lido verlassen konnte, folgten Darenberg in 26:36 min, Wundrock in 29:19 min und Liebmann 30:33 Minuten. Direkt nach dem Wasserausstieg mussten zunächst 40 Treppenstufen bewältigt werden, um im Anschluss 400 m in die Wechselzone zu laufen. Angekommen bei den Rädern folgten weitere 400 m zu Fuß, bevor alle Athleten/-innen auf den insgesamt 40 km langen Radkurs, der in zwei Runden zu absolviert werden musste, wechseln durften.

Die Radstrecke wurde zum Teil sehr verwinkelt und anspruchsvoll vom Veranstalter angelegt. Erfreulicherweise war der gesamte Kurs hingegen vorbildlich abgesichert und vollständig vom fließenden Verkehr freigehalten. Bereits die Schwimmstrecke am Handelshafen bot ein eindrucksvolles Panorama. Dies wurde durch die Radstrecke, die u.a. über die Rheinkniebrücke und die Oberkasseler Brücke führte, noch getoppt. Mit imponierendem Blick auch auf den Landtag NRW konnte Darenberg die Strecke in 1:06 Stunden bewältigen. Liebmann folgte in 1:17 Std. und Wundrock in 1:25 Stunden.

Die viermal zu durchlaufende flache Laufstrecke mit einer Rundenlänge wurde am Handelshafen, sowie am Rheinturm und am Landtag NRW vorbei geführt. Nicht nur die Kulisse, sondern auch zahlreiche Zuschauer und Wochenendausflügler ließen auf den 10 km keinerlei Langeweile neben der sportlichen Anstrengung aufkommen. Darenberg konnte nach 46:28 Minuten das Ziel in einer Gesamtzeit von 2:24:53 Stunden auf dem 18.en Platz erreichen. Liebmann benötigte 51:13 Minuten und belegte in 2:47:17 Stunden den 40. Platz. In seinem zweiten Triathlon auf der olympischen Distanz erreichte Liebmann mit seiner Gesamtzeit den 2. Platz in seiner Altersklasse. Wundrock beendete den Wettkampf auf dem 12. Platz der Damenwertung in einer Gesamtzeit von 3:05:55 Stunden, was ihr ebenfalls den zweiten Platz in ihrer Altersklasse einbrachte.

Die TVG´ler waren sich unter den rund 1600 Athleten einig, dass der Wettkampf in Düsseldorf vor insgesamt über 40.000 Zuschauern die Reise wert war.

Bild: (v.li.) Teja Liebmann, Sonja Wundrock, Ingo Darenberg

Vorheriger ArtikelStefan Wozny mit gutem Debüt für die Laufsportfreunde
Nächster ArtikelNRW-Jugendmeisterschaften laufen derzeit im Unnaer Kurpark

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.