Wethmar setzt beim Tabellenführer Werne sportlich ein dickes Ausrufezeichen.

444

Fußball-Bezirksliga 8: Im letzten Spiel vor der Winterpause setzte Westfalia Wethmar sportlich noch einmal ein ganz dickes Ausrufezeichen, gewann beim souveränen Tabellenführer Werner SC vor rund 150 Zuschauern im Sportzentrum Lindert mit 1:0 (0:0) und darf nun als Tabellendritter Weihnachten feiern.

In Hälfte eins stellten die Grün-Weißen aber zunächst ihr spielerisches Potenzial unter Beweis, waren in einem erwartet temporeichen, intensiven und gutklassigen Bezirksliga-Spiel die bessere Mannschaft. Goalgetter Tim Heptner hatte zwei Mal den Führungtreffer auf dem Fuß. Die sonst so starke Werner Offensivabteilung wurde nur einmal richtig gefährlich. Einen scharf getretenen Freistoß konnte Torwart Maik Müller jedoch parieren. Rafael Felsberg  zog aus der Distanz einfach mal wuchtig ab und der Flatterball schlug nicht ganz unhaltbar für Torsteher Treppe zum 0:1 im WSC-Tor ein. Werne reagierte auf den Rückstand im Stile eines Tabellenführers und schaffte es mit zunehmender Spieldauer immer mehr Druck aufzubauen. Doch Wethmar-Keeper Müller ließ sich nicht mehr überwinden.

Rolf Nehling, Sportlicher Leiter Westfalia: „Großes Lob an die Mannschaft. Alle haben sich voll reingehauen, wollten den Sieg unbedingt. So haben wir uns dann letztlich auch das notwendige Quäntchen Glück erarbeitet, um den knappen Vorsprung am Ende über die Zeit zu bringen. „Nach einem durchwachsenen Saisonstart sind die Jungs zuletzt immer besser geworden. Und jetzt haben wir endlich einmal auch auswärts einen Bigpoint gesetzt. In Werne musst du nämlich erst einmal gewinnen.“

Wethmar: Müller; Kösling, Mantei, P. Harder, Felsberg, Stork, Giesebrecht, Kowalski (86. Kuruts), Schinck (80. Cillien), Heptner, Löhrke (60. Jaszmann).
Tor: 0:1 Felsberg (48.).

Bild: Torschütze Rafael Felsberg / Foto Westfalia

Vorheriger ArtikelSVL-Spieler bereiten scheidendem Trainer unpassenden Abschied
Nächster ArtikelBärinnen geben sich in Planegg erst nach hartem Kampf geschlagen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.