Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Wethmar dreht 0:2 zum 3:2-Sieg

Wethmar dreht 0:2 zum 3:2-Sieg

Fußball, Bezirksliga: BV Brambauer-Lünen – Westfalia Wethmar 2:3 (0:0). Was für eine Aufholjagd: Der TuS Westfalia Wethmar hat ihren Derby-Fluch abgelegt und gewann beim BV Brambauer mit 3:2. Dabei lagen die Gäste bis zwanzig Minuten vor dem Ende noch mit 0:2 im Hintertreffen, ehe eine intakte Moral und eine unwiderstehliche Leidenschaft die Wende herbeiführten.

Zunächst jedoch die Zusammenfassung der ersten Halbzeit: Das war nichts! „Das war kein Duell auf gutem Niveau“, räumte auch Westfalia-Trainer Andreas Przybilla ein, auch wenn er leichte Vorteile auf Wethmarer Seite gesehen hatte. „Wir haben im Vergleich häufiger versucht, etwas für das Spiel zu tun und höher zu pressen, um mehr Ballbesitz zu bekommen.“

Direkt nach der Pause brach dann zum Entsetzen der Westfalia der BVB den Bann, Wethmar geriet 0:2 in Rückstand. „Im Nachhinein hat uns dieser Doppelschlag vielleicht sogar geholfen“, mutmaßte Przybilla, der seine Mannen nach vorne peitschte und auch taktisch wie personell drei Änderungen vornahm: Schöpf, Kowalski und Heptner belebten fortan das Offensiv-Spiel der wie verwandelt wirkenden Grün-Weißen. Nach dem abgefälschten Dupke-Schuss fiel das 1:2 (70.), Kowalskis Schuss von der Strafraumgrenze bedeutete den Ausgleich und Kapitän Stork erzielte den Siegtreffer. „Man hat gesehen, dass wir auf einem guten Weg sind“, lobte Przybilla.
TWW: N. Dvorak, Kaufmann, Osterholz, Jankort (55. Kowalski), Cillien (55. Schöpf), Jashanica, El-Gaouzi (64. Heptner), Stork, Dupke, Kalkopf, S. Dvorak.
Tore: 1:0 (47.), 2:0 (53.), 2:1 (70.) Dupke, 2:2 (74.) Kowalski, 2:3 (76.) Stork.

Bild: Dominik Dupke (li.) erzielte den 1:2-Anschlusstreffer und wird beglückwünscht / Foto Westfalia

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.