Wethmar darf nach fünf sieglosen Spielen wieder jubeln

Fußball-Bezirksliga 8: TuS Westfalia Wethmar – Dorstfelder SC 4:3 (2:2). Am Ende einer turbulenten, letztlich aber durchaus erfolgreichen Saison stand noch einmal ein Sieg zu Buche.  “Die Jungs haben sich gefreut, dass wir vor heimischer Kulisse die Spielzeit erfolgreich beenden konnten“, sagte Trainer Andreas Przybilla. “Natürlich wollten wir uns mit einem positiven Erlebnis in die Pause und von unseren treuen Fans verabschieden. Das ist uns gelungen.”

Besonders freute sich der Coach auf die dritte Halbzeit nach dem Abpfiff. Der Verein hatte einige Liter Freibier spendiert, sodass man noch ein paar Stündchen in gemütlicher Runde mit Mannschaft, Vorstand und Besuchern zusammensitzen konnte. Vor dem Vergnügen stand aber wie immer die Arbeit. Der Sieg war das erklärte Ziel, denn seit fünf Spielen konnte man bekanntlich nicht mehr über einen dreifachen Punktgewinn jubeln. Das änderte sich gegen Absteiger Dorstfeld. Torjäger Tim Heptner kehrte in den Kader zurück und sorgte mit zwei Treffern maßgeblich für den verdienten Heimsieg.

Westfalia: Koprak, Kaufmann, Jankort (59. Cillien), Jashanica, S. Dvorak (57. Rogge), Quiering, Osterloh, E. Gaoluzi, Kowalski, Heptner (85. RTeschj), Stork.
Tore: 0:1 (11.), 1:1 (26.) Heptner, 2:1 (28.) Heptner, 2:2 (34.), 2:3 (54.) Rogge (Eigentor), 3:3 (75.) Stork, 4:3 (81.) Rogge.

Bild: Tim Heptner (li.) war zweifacher Torschütze für Wethmar gegen Dorstfeld.

Vorheriger ArtikelDie nötige Spannung fehlt beim Meister Bönen zum Schluss
Nächster ArtikelHSC schafft Oberliga-Klassenerhalt als Tabellen-Elfter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.