Westfalia Wethmar stellt Seniorenteams für die Zukunft auf

580

Fußball: In unsicheren Zeiten setzt der TuS Westfalia Wethmar in personeller Hinsicht sichere Zeichen, denn der Sportliche Leiter Rolf Nehling  hat die nun schon knapp vierwöchige Fußball-Pause genutzt, um die Senioren-Teams für die Zukunft aufzustellen.

„Die Verhandlungssituation war und ist natürlich nicht sehr komfortabel“, gibt in Bezug auf die stark abstiegsbedrohten Teams der 1. Mannschaft und der U23 zu. Umso zufriedener hat der 67-Jährige die Gespräche mit den aktuellen Aktiven nun erst einmal abgeschlossen. „Bis auf zwei Abgänge können wir auch ab Sommer mit unseren Jungs rechnen, denn alle anderen haben ihre Zusage unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit gegeben!“

Somit umfasst der vorläufige Kader nunmehr 30 Spieler, lediglich Dominik Dupke (FC Nordkirchen) und Nico Storck (BW Alstedde) werden die Westfalia nach Ablauf der aktuellen Serie – wann immer diese auch fortgesetzt wird – verlassen. „Ich bin sehr froh, dass die Truppe zusammenbleibt und dass trotz der unsicheren sportlichen Situation fast alle weiterhin am Cappenberger See Fußball spielen werden“, freut sich Nehling, der zudem noch mit einigen wenigen externen Akteuren in Kontakt steht, um das Team punktuell möglicherweise zu verstärken.

Auch bei der U23 hat sich in den vergangenen Wochen einiges bewegt: So bastelt das neue Trainer-Duo Paul Mantei und Dominik Ciernioch in Rücksprache mit Rolf Nehling ebenso am Aufgebot für die nächste Spielzeit. „Es werden unter anderen einige Kicker zurückkommen, die in der jüngeren Vergangenheit schon Grün-Weiß getragen haben“, sagt Nehling. „So verfolgen wir weiter die Marschroute, vermehrt auf aktuelle und frühere Eigengewächse zu setzen.“ Detaillierte Infos könne der Verein in Kürze veröffentlichen, so der Sportliche Leiter weiter.

Unabhängig also vom Ausgang der Corona-Krise, kann der TuS relativ beruhigt den Blick nach vorne richten. „Wir warten nun einfach ab“, räumt Nehling ein. „Wir hoffen, auch im nächsten Spieljahr in der Bezirksliga bzw. Kreisliga antreten zu können. Am liebsten würden wir das natürlich sportlich auf dem Rasen regeln. Aber das liegt zurzeit nicht mehr unmittelbar in unserer Hand. Das letzte Wort haben nun DFB und FLVW.“

Bildzeile: Rolf Nehling (links) bastelt mit dem neuen Führungsteam der U23 mit Teammanager Harry Preuß, Trainer Paul Mantei und Dominik Ciernioch (von links) für die neue Spielzeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.