Westfalia mit deutlicher Leistungssteigerung in Ascheberg

404

Fußball-Bezirksliga: TuS Ascheberg – Westfalia Wethmar 0:3 (0:0). Es geht doch: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen gewann Westfalia Wethmar am 26. Spieltag beim TuS Ascheberg verdient mit 3:0 und darf sich weiter zumindest kleine Hoffnungen auf den Landesliga-Aufstieg machen.

Die Tore auf dem holprigen Naturrasen fielen erst nach der Pause, als Wethmar druckvoller agierte. Dennis Dupke (Bild) nahm an der Mittellinie den Ball an, dribbelte los und war nicht zu stoppen. 0:1 (54.). Richter erhöhte auf 2:0 (68.). Mit diesem Treffer war der Ascheberger Widerstand gebrochen, Wethmar kontrollierte jetzt Ball und Gegner und durfte nochmals jubeln: Zunächst wurde Richter in der 80. Minute nach starkem Antritt gefoult, ehe Samir Zulfic den völlig berechtigten Strafstoß ebenso trocken wie sicher zum 3:0-Endstand verwandelte. Mantei handelte sich fast mit der letzten Aktion noch die Ampelkarte ein. Bereits tief in der Nachspielzeit kam er in einem Zweikampf etwas zu spät und kassierte zu Recht Gelb-Rot. Damit fehlt der Abwehrmann an Pfingstmontag gesperrt, wenn es zuhause gegen Absteiger TuS Eving-Lindenhorst (15 Uhr) geht.

Rolf Nehling (Sportlicher Leiter Westfalia): „Das war ein ganz wichtiger Sieg. Mit diesen drei Punkten bleiben wir im Rennen. Die Jungs haben es viel besser gemacht als zuletzt. Mit diesem Auftritt kann man zufrieden sein. Das 1:0 war der Brustlöser, danach ist die Mannschaft von Minute zu Minute besser geworden. Ich hoffe, dass jetzt Sicherheit und Selbstvertrauen zurück sind.“

Wethmar: Kascha; Holz, Mantei, Steinhofer, Harder (74. Zulfic), Oh, de Grood, Püntmann (68. Felsberg), Dupke, Enoh (62. Helmus), Richter.
Tore: 0:1 (54.) Dupke, 0:2 (68.) Richter. 0:3 (80./Foulelfmeter) Zulfic.
Bes. Vork.:  Mantei (92., Foulspiel).

Aktuell: Tabellenführer VfL Kemminghausen konnte nicht punkten – wird aber wohl noch einmal die Chance dazu bekommen. Denn das Topspiel beim Vierten TuS Hannibal wurde beim Stand von 0:0 in der Halbzeit abgebrochen, nachdem die Schiedsrichterkabine aufgebrochen Wertgegenstände geraubt wurden. Das Spiel wird voraussichtlich am 4. Juni ( Fronleichnam) um 15.00 Uhr nachgeholt. Die Spitze übernahm deshalb weiter zwei Punkte vor der Westfalia der Werner SC, der sich zu einem 2:0 gegen das abgestiegene Schlusslicht SuS Oberaden mühte.

Vorheriger ArtikelOberaden verkauft sich beim 0:2 gegen Werne teuer
Nächster Artikel0:6-Klatsche für SpVg im Abstiegskampf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.