Werferoldies des SuS Oberaden mit „Doppeltraining“

195

Leichtathletik: Mit einer neuen Idee belebten die Werferoldies des SuS Oberaden in der Corona-Pandemie-Phase ihr Trainingsleben. Am Wochenende wurde deshalb eine doppelte Trainingseinheit unter Beachtung der von Verein und Stadt erhobenen Auflagen veranstaltet, an der mit 12 Aktiven fast die komplette Werfer-Gruppe teilnahm.

Zwar sind inzwischen wieder kleinere Wettkämpfe unter Auflagen erlaubt, aber nur wenige Vereine in Westfalen wagen sich an eine solche Ausrichtung, so dass die SuS’ler erst ab Mitte August zu auswärtigen Wettkämpfen antreten können.

So waren Freude und Bereitschaft groß, am von SuS-Übungsleiter Jochen Seiffert erarbeiteten vielseitigen Angebot mitzumachen. Nach einer abwechslungsreichen Aufwärmphase ging es zunächst darum, technische Fertigkeiten mit leichtathletischen Stoß- und Wurfgeräten Kugel, Diskus und Speer zu verbessern. Besonderer Einsatz war immer dann gefragt, wenn erzielte Weiten untereinander und auch gegenüber Vorjahresergebnissen verglichen wurden.

Nach einem von SSW-Betreuer Ebeling vorbereiteten leckeren Mittagsschmaus in erforderlich aufgelockerter Runde standen weitere Übungseinheiten besonders mit den Langwurfgeräten Diskus, Speer und Schleuderball auf dem Programm. Gymnastik zum Abschluss beendete eine tund vierstündige Trainingseinheit mit großem Wohlwollen aller Teilnehmer. Die Werferoldies waren zufrieden und warten nun auf die Starts bei anstehenden Wettkämpfen, die die SuS’ler nach Dülmen, Lingen/Ems, Soest, Oelde und Lippstadt führen wird. Am kommenden Dienstag wird aber vorher noch die Kettenwurf-Vereinsmeisterschaft im heimischen Stadion ausgetragen.

Bildzeile: Zwölf Werferoldies des SuS Oberaden absolvierten eine doppelte Trainingseinheit im Römerbergstadion.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.