Weltmeister Lucas Liß bei der „Gütersloher Nacht“ auf dem Podium

522

Radsport: Dicht gedrängt standen die Zuschauer an der abgesperrten Strecke bei der 37. Austragung der „Gütersloher Nacht“. „Klasse Rennen“,  eine tolle Atmosphäre mit einem amtierenden Weltmeister am Start, wieder eine sehr gelungene Veranstaltung“, schwärmte der Vorsitzende des RSV Gütersloh nach dem 37. Abendrennen seines RSV Gütersloh. Lucas Liß, der Weltmeister des RSV Unna, zeigte schon im Vorlauf seine „große Klasse“. Er gewann seinen Vorlauf vor
dem Stölting-Profi Ole Quast. Im Endlauf musste er sich mit Reifenstärke Rückstand hinter dem Lokalmatador Alexander Nordhoff geschlagen geben, der
vor heimischem Publikum den Weltmeister auf Platz zwei verwies. Lucas, der immer noch seinen Bundeswehrlehrgang ableisten muss, hat sich bei den langen Fußmärschen eine Achillessehnen Entzündung zugezogen, die ihn beim Rennen aber nur wenig belastet hat. Im Master-Derny-Rennen erkämpfte sich Frank Schemmer Platz sechs und Markus Voß kam auf Platz sieben. Beim Jugendrennen holte sich Jon Knolle Rang sieben.

Die übrigen Nachwuchsfahrer des RSV Unna gingen ebenfalls erfolgreich bei verschiedenen Rennen an den Start. Beim Berg-Rennen in Remscheid belegte
Vincent Sarad Platz neun. Ebenfalls Platz neun holte sich Nils Goeke im Rennen der Junioren. Christopher Fontayne belegte Rang 13. In Köln wurde Jon Knolle in der Jugend Sechster  und Jana Schemmer im Frauenrennen Siebte. Sven Harter startete am Wochenende in Hildesheim bei einem stark besetzten  Masterrennen und kam hier auf den 2. Platz hinter dem Sieger Kropp aus Hameln.

Bild: Lucas  Liß in Gütersloh im Interview mit Sprecher Marcel Klöpping (RSV Unna)

Vorheriger ArtikelNationalspieler von morgen am Donnerstag beim Westfalenpokal in Unna und Kamen
Nächster ArtikelTV Unna Leichtathleten trotzen Gegenwind bei Kreismeisterschaften

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.