Was sagen die Trainer zum 22. Spieltag?

309

Fußball: In der Landesliga 3 beschert der Wettergott dem SSV Mühlhausen-Uelzen ein spielfreies Wochenende. In der Bezirksliga 7 will sich der SV Langschede beim Liga-Primus BSV Menden achtbar aus der Affäre ziehen. In der Gruppe 8 steht am 22. Spieltag kein Derby auf dem Spielplan. Noch ist keine Partie von einer Absage betroffen. In Schüren, Scharnhorst und Ascheberg  dagegen wird nicht gespielt.

Hartmut Sinnigen (SSV Mühlhausen):  „Erst habe ich es in der Dortmunder Presse gelesen, jetzt ist es auch offiziell. Wir spielen am Sonntag nicht in Marten. Die haben nur Asche und Rasen und diese Plätze hat Dortmund gesperrt. Stattdessen werden wir trainieren. Ich hätte am Sonntag zu den Langzeitverletzten vielleicht auch noch auf Rentsch, Szymaniak und Pilzecker (alle Grippe) zusätzlich verzichten müssen.“

Thorsten Wilms (SV Langschede): „Das hat bisher niemand geschafft, vier Tore gegen die Übermannschaft dieser Liga, BSV Menden, zu erzielen. Wir haben im Hinspiel aber auch neun Stück bekommen. Das soll uns nicht wieder passieren. Wir haben ordentlich trainiert und alle Mann sind bei uns an Bord. Wir freuen uns alle auf die Begegnung (So. 15.00 Uhr).

Olaf Barnfeld (VfK Weddinghofen/Bild): „ Das wird eher ein leichtes Spiel für uns, wenn der Ligaprimus bei uns gastiert (So. 15.00 Uhr).  Jeder erwartet doch einen Sieg von Brackel. Wir können nur überraschen. Wir werden gestaffelt stehen und den einen oder anderen Konter fahren.  In den letzten beiden Spielen haben wir ordentliche Leistungen abgeliefert. Das gibt uns Mut. Lediglich hinter dem Einsatz von Weiss steht noch ein Fragezeichen.“

Torsten Lenz (VfL Kamen): „Es gibt keine leichten Gegner in der Liga. Wir werden Alemania Scharnhorst (So. 15.00 Uhr) Zuhause sehr ernst nehmen. Im Hinspiel (2:1) haben wir uns schwer getan. Dass Alemania tief steht, darauf müssen wir uns wieder einstellen. Sonntag steht Glanc im Tor, ansonsten ist bei uns alles an Bord. Ich hoffe, es wird gespielt.“

Marko Barwig (FC TuRa Bergkamen): „Drei Punkte sind Pflicht gegen Holzen-Sommerberg (So. 15.00 Uhr). Es muss unbedingt vermieden werden, dass wir in den Keller reinrutschen.  Wenn wir unsere  Leistung wie zuletzt gegen den VfL bestätigen, sollte der Dreier bei uns bleiben. Ich kann personell aus dem Vollen schöpfen.“

Horst Griesdorn (Königsborner SV): „Zuletzt haben alle für uns gespielt. Jetzt müssen wir aber mit drei Zählern unser Punktekonto weiter anreichern. Joschko ist noch fraglich, S. Derwich kann auf unserem Kunstrasen gegen Hörder SC (So. 15.00 Uhr) auflaufen. Einzig Heptner vorne fehlt (Skiurlaub).“

Patrick Rakoczy (SuS Kaiserau): „Drei Unentschieden haben wir bisher vorzuweisen nach der Winterpause. Bei der Drei-Punkte-Regelung ist das zu wenig. Wir müssen in Werne (So. 15.00 Uhr) hinten  sicher stehen, denn die stark abstiegsbedrohten Gastgeber werden kommen um zu gewinnen. Jankowski ist wieder dabei, Gollan fraglich und nur Krampe (Rücken) wird voraussichtlich fehlen. Wahrscheinlich steht Beher wieder im Tor.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.