Was macht eigentlich jetzt Christofer Heimeroth?

834

Fußball: Sein Stammverein ist die SG Massen. Hier hat Christofer Heimeroth bis zur C-Jugend alle Jugendmannschaften des Vereins durchlaufen und sich dann als Profi-Fußballer durchgesetzt. Seine Laufbahn wird in Unna stets noch mit Interesse verfolgt. Als DFB-Auswahl-Spieler hütete er in den weiteren Jugendjahren das Tor beispielsweise von Borussia Dortmund, er wechselte danach im Seniorenbereich zu Schalke 04 sowie Borussia Mönchengladbach –  und war am Bökelberg über ein Jahrzehnt Torhüter in der Bundesliga.

Nach seiner aktiven Karriere wurde er Team-Manager bei  Mönchengladbach. Eine herausfordernde neue Aufgabe für den Ende 30-jährigen Ex-Massener. Der jetzt in Düsseldorf mit seiner Familie (3 Söhne) wohnende Fußballer ist für die Borussia zuständig für alle Dinge rund um den Profibereich dort. Sei es für die Integration neuer Spieler, behilflich für deren Wohnungssuche und Eingewöhnung unter anderem als Ausländer in Deutschland – aber auch für den Verein in der Vorbereitung auf Trainingslager, Kontakte für Saison-Vorbereitungsspiele, Buchung von Flügen, Unterkunft bei Auswärtsspielen.

Das sind nur einige der vielen und vielseitigen Aufgaben in der Nahtstelle zwischen Mannschaft, Trainerstab, Vorstand und Management. Da kommt ihm natürlich seine Erfahrung als Ex- Profi zugute. Er weiß wie Spieler fühlen, was sie in welchen Momenten an Hilfestellung benötigen, kennt aber auch auf der anderen Seite die Ansprüche und Erwartungen eines Bundesligisten. Auch dafür ist ist es hilfreich, das Umfeld des Vereins und die handelnden Personen seit langen Jahren gut zu kennen.

Seit Anfang des Jahres besucht „Heimi“ das erstmals geschaffene Management-Studium des DFB in Frankfurt. Über zwei Jahre hinweg erlernt er hier noch weitere Kenntnisse des Vereins-Management. So die rechtlichen und steuerlichen Bedingungen im Transfer-Geschäft. Das ist aber nur ein Teilbereich von Aufgaben, die ein zukünftiger übergeordneter Manager so alles abdeckt. Der nächste Karriere-Sprung zeichnet sich also schon ab.
Dazu drücken ihm seine alten Weggefährten bei der SG Massen „alle Daumen“, denn die Kontakte zur alten Heimat sind nie abgerissen.

Bildzeile: Christofer Heimeroth ist heute Team-Manager bei Borussia Mönchengladbach / Foto privat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.