Vorfreude auf den Meister

644

Handball: Völlig ohne Druck dürfen die Handballer des ASV Hamm-Westfalen am Mittwoch ihre Auswärtsfahrt zum SC DHfK Leipzig antreten. Denn die neue Mannschaft des Ex-ASVers Felix Storbeck sicherte sich am Wochenende die Meisterschaft in der 2. Handball-Bundesliga. Die Rollen sind demnach klar verteilt. „Wir wollen uns natürlich dennoch so gut wie möglich verkaufen“, meinte Manager und Trainer Kay Rothenpieler. „Das hat die Mannschaft auch gegen Bittenfeld gemacht. Und dann sehen wir, wofür es reicht“, sieht er seine Mannschaft nicht chancenlos. Rothenpieler: „Aber bei uns muss natürlich ganz viel wenn nicht alles passen.“ So wie im Hinspiel, als der ASV den Ligaprimus in der WESTPRESS arena mit 31:27 niederrang.

Die personelle Lage bleibt angespannt. So wird kurzfristig entschieden, ob Jan Lars Gaubatz wie gegen Bittenfeld trotz seines Außenbandrisses zum Einsatz kommen kann. Wieder einsatzbereit ist dagegen Kreisläufer Martin Ariel Doldan, der schon gegen den TVB einige Minuten auf der Platte stand. Für den Argentinier ist es wie für Bjön Wiegers eines der letzten Spiele im ASV-Dress. Er wird nach der Saison nach Spanien zurückkehren. „Auf der Kreisposition kehrt im Sommer wie geplant Jakob Macke zurück. Er wird dort mit Jan Brosch spielen. Außerdem haben wir mit Stephan Just noch eine weitere Option auf dieser Position“, erklärte Rothenpieler. Anwurf ist am Mittwoch um 19:30 Uhr.

Bild: Jakob Macke kehrt im Sommer aus Flensburg zum ASV Hamm zurück – Foto ASV

Vorheriger ArtikelHandballkreis Hellweg: Klassen der Frauen und Männer stehen fest
Nächster ArtikelTVB-Damen 55 verbindet Tennis und volles Freizeitprogramm

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.