Vor dem VfL muss sich niemand mehr fürchten

410

Fußball-Bezirksliga: VfL Kamen – Hörder SC 0:3 (0:1). Zweite Niederlage in Folge. Nach Nordkirchen musste sich der VfL im Jahnstadion auch dem Hörder SC beugen. Die waren beileibe nicht stark, aber die Kamener waren schlecht, richtig schlecht.

Dabei hatte man sich in Durchgang eins, auch ohne die sogenannten “Stars” Pötter, Lmcademali, Yildiz, P. Botta und Zulfic (Bild), ein spielerisches Übergewicht erarbeitet. Man hatte auch Riesenchancen durch El Yahyaoui zwei Mal, Faralich und Krumpietz sowie König, vergab sie jedoch kläglich. Das rächte sich, Hörde zeigte vor, wie man Tore macht. Kraus brachte den Gast in Führung und in der Schlussphase trafen sie noch zwei Mal durch Oetting und Magull. Ein frustrierter VfL-Coach Torsten Lenz: “Vor uns muss sich niemand mehr fürchten.”

VfL-Trainer Torsten Lenz:”Grauenvoll unser Auftritt. Die Leistung stimmt nicht mehr. Die Trainingsbeteiligung lässt nach, das merkt man im Spiel. Ich habe bewusst einige Leistungsträger draußen gelassen. Die kamen nach der Pause, da wurde unser Spiel noch schlechter. Das sagt doch alles. Dann kam auch noch die Undiszipliniertheit von Dumanli hinzu. Schiedsrichter Alessandro Cordi aus Hagen muss ich ein Lob aussprechen, er hat gut gepfiffen.”

VfL: Glanc, Guthardt (46. Yildiz), König, Faralich, El Yahyaoui, Bilgic, Krumpietz, Ergün (46. Lmcademali), Hennig (46. Zulfic), Kahnya.
Tore: 0:1 (31.) Kraus, 0:2 (79.) Oetting, 0:3 (80.) Magull.
Bes.-Vork.: Rot für Dumanli (65.) Tätlichkeit..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.