Vom Anfängerlaufkurs zum Marathondebüt

668

Leichtathletik: Am 21.April ist es soweit: Ursula Roghmann von den Laufsportfreunden-Unna-2000 wird mit 15.000 Läuferinnen und Läufern gemeinsam an der Startlinie des 28. Hamburg-Marathons stehen. Vor zwei Jahren hätte sie sich das nicht träumen lassen. „Damals war es unvorstellbar für mich, Distanzen von 10 km oder mehr problemlos zu bewältigen“, erzählt sie von den Anfängen ihrer Laufkarriere.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann meldete sie sich dann für den Anfängerlaufkurs der LSF an. „Dort haben wir nette Mitläufer kennen gelernt und wurden behutsam an längere Distanzen herangeführt“, berichtet sie, „wir haben gelernt, dass es kein Wetter gibt, bei dem man nicht Laufen kann und so wurde das Laufen ein fester Bestandteil unseres Lebens“. Der dreimonatige Anfängerlaufkurs schloss mit dem Start über 10 km in Kamen-Methler ab. „Wir waren sehr stolz“, so Roghmann, „es stand für uns nicht zur Diskussion, diese einmal erkämpfte Fähigkeit, so weit laufen zu können, wieder aufzugeben“. So wurden aus 10 km mehr und im letzten Jahr stand sie bereits schon mal in Hamburg an der Startlinie, beim Staffelmarathon. „Die Stimmung war grandios und es war ein wunderschönes Erlebnis.“, schwärmt sie, „Aber in diesem Jahr wollte ich probieren, ob ich auch einen richtigen Marathon schaffe“.

 In der Vorbereitung darauf hat sie ihre Wettkampfstrecken verlängert, sie lief letztes Jahr den ersten Halbmarathon beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg und nahm auch am ersten Phönixsee-Halbmarathon teil. „Bei dem Lauf auf die monumentale Industrieruine zuzulaufen, war schon sehr beeindruckend“, schildert sie ihr Lauferlebnis, „vor allem, da ich früher in dort in der Nähe gewohnt habe, als die Region noch nicht so ansprechend war“.

Auf ihren ersten Marathon freut sie sich nun sehr, schließlich war das Training den Winter über bedingt durch Eis, Schnee, Wind und Kälte schwer. „Ich habe schon gedacht das nimmt nie mehr ein Ende“, schmunzelt sie, „aber jetzt ist es bald soweit und ich bin sehr gespannt auf meinen ersten Marathon“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.