Vladi Bozic hält die Punkte in Rostock fest

206
Handball Bundesliga ASV Hamm Aue Vladimir Bozic

Handball: Dank großer Nervenstärke reichte dem ASV Hamm-Westfalen beim Aufsteiger HC Empor Rostock auch eine wechselhafte Leistung, um am Ende zwei Punkte auf die knapp 400 Kilometer lange Heimreise zu nehmen. 28:29 lautete das Endergebnis. Zu viele Chancen ließen die Westfalen, die mehrfach im ersten und zweiten Abschnitt mit fünf Treffern vorne lagen und phasenweise sehr stark agierten, ungenutzt, um frühzeitig den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

So blieb der Aufsteiger in seiner kleinen Spielhalle OSPA Arena vor 716 Zuschauern noch in Reichweite und machte es in den Schlussminuten noch einmal richtig spannend. Bis viereinhalb Minuten vor Ende blieb der ASV souverän, der durch Jan von Boenigk mit 24:27 in Führung gebracht worden war. Doch dann zündete Rostock noch einmal eine letzte Offensive. Tim Völzke traf zweimal, die Gäste ließen ihre Angriffe zunächst ungenutzt. Noch einmal erhöhte Jan Brosch zwar auf 26:28, doch während der ASV sich für seine Tore mühte, agierte Rostock in dieser Phase blitzschnell. Der HC glich durch Jonas Thümmler und knapp zwei Minuten vor dem Ende Robin Breitenfeldt per Siebenmeter auf 28:28 aus. Die Arena stand Kopf.

Aber die Gäste ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Einen geduldig gespielten Angriff schloss am Ende von Boenigk 18 Sekunden vor dem Ende zum 28:29 ab – ein weiteres Tor gelang dem HC gegen die aufmerksame ASV-Abwehr mit Schlussmann Vladi Bozic, der den Sieg gegen Breitenfeldt festhielt, nicht mehr. Zwar trafen die Gastgeber 15 Sekunden vor dem Ende, HC-Coach Till Wiechers hatte zuvor aber bereits eine Auszeit genommen, das Tor zählte somit nicht. Die Westfalen fielen sich jubelnd in die Arme – hatten sie schließlich zwei Punkte geholt, wo zuvor große Favoriten wie Gummersbach, Nordhorn und Coburg gescheitert waren.

Und da es erneut gerade bei den Genannten überraschende Ergebnisse an diesem 11. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga gab, wie dem Hagener 40:36-Sieg gegen Gummersbach und dem 24:33 von Essen gegen Nordhorn-Lingen, rückte die Tabellenspitze noch enger zusammen.

Bereits am Samstag geht es für den ASV Hamm-Westfalen um weitere Punkte in der Liga. Dann tritt um 19:15 Uhr die DJK Rimpar in der WESTPRESS arena an. Wie der ASV am Mittwochmittag mitteilte, gilt dann erstmalig die 2G-Regel (siehe Meldung).

HC Empor Rostock – ASV Hamm-Westfalen 28:29 (10:13).
HCE:
Wetzel, Mehler – Wilhelm, Steidtmann (4), Ottsen (3), Schutze, Mehler (1), Völzke (3), Witte, Asmussen (3), Zboril, Breitenfeldt (4/1), Kohnagel, Thümmler (5), Pechstein (4/4), Lössner.
ASV: Bozic, Storbeck – Genz (1), Huesmann, Brosch (2), Fuchs, Reimann (5), Engelhardt (1), Südmeier, Pretzewofsky (4), Orlowski (2), Baijens (4), von Boenigk (7), Wieling (3/2).
Zuschauer: 716.
Schiedsrichter: Jannik Otto und Raphael Piper.

Bildzeile: ASV-Schlussmann Vladi Bozic hielt den Sieg in Rostock fest. Hamm siegte 29:28 / Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.