Vier VfLer für die Westfalenauswahl nominiert

614

Leichtathletik: Vier Nachwuchs-Leichtathleten des VfL Kamen sind zum Länderkampf berufen worden: Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat Finn Merten, Stina Kissing, Maximilian und Constantin Feist in die Westfalen-Auswahl berufen, die am 6. September in Rheine gegen die U16-Nationalmannschaft der Niederlande antritt. Für die VfL-Athleten ist die Berufung Auszeichnung und Herausforderung zugleich. Der Länderkampf Westfalen gegen Niederlande wird zum 39. Mal ausgetragen und beim letztjährigen Aufeinandertreffen in Almelo haben die Niederländer den Vergleich in den meisten Disziplinen gewonnen.

Bereits im vergangenen Jahr dabei war Finn Merten, der damals als Jüngster im Feld über 1000m zwar schnellster Westfale war, aber die drei niederländischen Konkurrenten ziehen lassen musste. Diesmal stehen statt 1000m die mittlerweile auch im Nachwuchsbereich üblichen 800 Meter an und da will der Kamener diesmal vorne mitsprechen und mehr Punkte für die Team-Wertung sammeln. Die Form sollte zumindest stimmen, denn Finn Merten hat auch in den Ferien nicht die Beine hochgelegt, sondern arbeitet zusammen mit Trainer Holger July noch auf einen anderen Saisonhöhepunkt hin: Am 16. und 17. August werden in Köln die Deutschen U16-Meisterschaften ausgetragen und Finn Merten will auch dort vorn mitmischen.

Ähnliches gilt für Maximilian und Constantin Feist. Sie haben sich über 3000m für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und sollen drei Wochen später auch die westfälischen Farben gegen die Niederlande auf dieser Distanz vertreten. Constantin Feist sorgt zudem dafür, dass VfL nicht mit „Verein für Läufer“ übersetzt wird: Er startet nach seiner enormen Leistungssteigerung im Stabhochsprung auf 3,40 m auch in dieser Disziplin.

Stina Kissing (14) ist noch ein Jahr zu jung für die Deutschen Meisterschaften, hat sich aber auf Westfalenebene mit ihrer 800-m-Bestzeit im Feld der älteren Läuferinnen in der Bestenliste auf Platz 3 vorgeschoben und wurde deshalb auch für den Länderkampf nominiert. In ihrer Altersgruppe war sie sowohl in der Halle als auch in diesem Sommer jeweils 800-m-Westfalenmeisterin geworden und kann sich jetzt beim Länderkampf erstmals mit den älteren und stärkeren Läuferinnen messen. Stina ist aktuell im Urlaub, hat aber von Trainer Thomas Wilking einen individuellen Trainingsplan mit auf den Weg bekommen, um die gute Form zu halten.

 Bild:  Starten für Westfalen – Constantin und Maximilian Feist, Stina Kissing und Finn Merten vom VfL Kamen/VfL- W

 

Vorheriger ArtikelDesolate Mannschaftsleistung führt zur Blamage
Nächster ArtikelAaron Grosser holt sich seinen 6. Saisonsieg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.