Viele SuS-Platzierungen in der DLV-Senioren-Bestenliste des Vorjahres

50

Leichtathletik: Die eifrigen Seniorinnen und Senioren des SuS Oberaden haben mit 56 Nennungen fast die 2018-Rekordzahl von 57 Platzierungen in der DLV-Senior/innen-Bestenliste 2019 und damit die zweithöchste Quote in der 55-jährigen Vereinsgeschichte erreicht. Die Auswertung der vor kurzem erschienenen Zusammenstellung der jeweils 50 Besten Deutschlands nach Geschlecht, Altersklasse und Diszipline geordnet ergibt wieder einen deutlichen  Hinweis auf vorbildliche sportliche Aktivitäten im SuS Oberaden. Auch mit aufgelisteten 6 Frauen und 9 Männern wird deutlich, dass sich die intensiven Trainingseinheiten und zahlreichen Wettkampfteilnahmen gut ausgezahlt haben. Bei Deutschen Seniorenmeisterschaften gingen insgesamt neun Aktive des SuS an den Start und brachten es immerhin auf 2x Gold-, 1x Silber- und 1x Bronzemedaillen.

SuS-Mittel- und Langstreckler/innen mit 33 Nennungen und in den technischen Disziplinen (Sprint, Sprung, Wurf) sind 22 Platzierungen aufgeführt. Herausragend sind erstmals drei Spitzenplätze durch die Oberadener Marathonies Jürgen Gräber (M70), Michael-Peter Taube (M75) und die M70-Mannschaft (Jürgen Graeber–Michael-Peter Taube – Georg Lazowski). Unter den jeweils zehn Besten befinden sich neun SuSler zwischen Platz 11 und 20 noch weitere 13 SuS-Aktive.

Spitzenreiterin der sechs SuS-Seniorinnen bleibt weiterhin Gabriele Fliege (W65) mit 9 Nennungen: 100m (18), 200m (14), 400m (12), 800m (19), 1500m (14), 3000m (20), Halbmarathon (35) und Marathon (7). Dorothee Arendsee (neu W35) verbessert sich über 3000m von Rang 27 auf Platz 12, weitere 3 Nennungen 10km (34), Halbmarathon (23), Marathon (28.). Ebenfalls 4 Platzierungen verzeichnet Ilona Schaub (W50) mit Kugel (28), Diskus (38), Hammer (13) und Speer (31). Irene Rautenberg (W55) platziert sich über 1500m (17), 3000m (20) und 10000m (17). Verena Wiedeking (W65) hat mit Diskus (21) und Speer (22) ihre Vorjahresränge fast gehalten. Sabine Kulik (W45) hat über 10000m den 29. Rang erreicht.

Neun SuS-Männer platzieren sich unter den jeweils 50 besten Senioren Deutschlands wie folgt: Neuer Spitzenreiter mit 8 Nennungen ist erstmals Jürgen Graeber (M70) 1500m (16), 3000m (22), 5000m (14), 10000m (10), 10km (37), Halbmarathon (20), Marathon (1) und der M70-Marathon-Ms (1). Mit je 5 Platzierungen folgen Christian Rohowski (M65) mit Verbesserungen über 800m (40), 1000m (18), 1500m (33), 3000m (31) und 10000m (27) sowie Georg Lazowski (M70) 400m (40), 800m (26), 1500m (15), Marathon (33) und  M70-Marathon-Ms (1). Michael-Peter Taube (neu M75) schafft es über 10000m (12), 10km (37), Halbmarathon (von 38 auf 9), Marathon (von 14 auf 1) und  M70-Marathon-Ms (1) in die Deutsche Bestenliste. Auf je 3 Nennungen bringen es die Techniker Dietmar Westerhellweg (M55) 100m (51), 200m (50), 400m (50), Joachim Seiffert (neu M60) und deutlichen Verbesserungen mit Kugel (18 auf 4), Diskus (5), Hammer (3) und Speer (5 auf 3), Werner Silz (neu M80) platziert sich mit Kugel (41), Diskus (50) und Speer (von 42 auf 11). Je 1x finden sich Manfred Meier (M60) im Hochsprung (38) und  Wilhelm Holtsträter (M70) im Speerwurf (32) wieder.

Bildzeile: Die SuS-Teilnehmer bei den Westfälischen Senioren-Meisterschaften – (v.li.)  Christian Rohowski, Jürgen Graeber, Verena Wiedeking, Joachim Seiffert, Ilona Schaub, Werner Silz, Günter Ebeling und Wilhelm Holtsträter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.