VfL-Taekwondos sammeln bei der Landesmeisterschaft Poomsae 2016 Medaillen

1049

Taekwondo: Bereits zum dritten Mal war die Taekwondo-Abteilung des VfL 1854 Kamen Ausrichter der Landesmeisterschaft Technik/Poomsae der NWTU. Etwa 130 Starts wurden in den Gruppen Einzel, Paar, Team, Family, Freestyle und Para-Poomsae gemeldet. Vom heimischen  VfL stellten sich 14 Sportler der Herausforderung, sich mit den besten hochgraduierten Taekwondo-Technikern des Landes zu messen.

Nachdem die Sportler im Freestyle ihr Können zeigten, fanden die Läufe für die Teams statt. Bei allen Team- und Paarwettbewerben kommt es darauf an, die vorgegebenen Formen synchron und technisch exakt zu präsentieren, was voraussetzt, dass die Sportler in Bewegung und Ausdruck möglichst exakt aufeinander abgestimmt sind. Die Kamener starteten mit zwei Synchronteams in den Klassen Jahrgang 2004-2002 weiblich ab 4. Kup mit Guilia Beste, Kimberly Kellmann und Klara Bürgelt sowie männlich ab 31 Jahren ab 4. Kup mit Carsten Schweizer, Dieter Herbst und Sven Krause. Hierbei erreichten beide Teams die Silbermedaille.

In der Klasse Paar, Jahrgänge 2004-2002 ab 4. Kup gingen Viktoria Kroes und Louis Thomaschewski an den Start. Die beiden Nachwuchskadersportler (Jahrgang 2004) mussten sich nach zwei technisch sehr schönen Formen lediglich dem älteren Landeskaderpaar beugen – das nächste Silber für den VfL. Direkt im Anschluss zeigten Cheftrainer Kai Thomaschewski und Sohn Louis in der Kategorie Family eine sehr schöne synchrone Präsentation: Gold für Kamen.

Die meisten Sportler wurden in Bereichen der Klasse Einzel weiblich 12 bis 14 Jahre und 15 bis 17 Jahre ab 1. Kup gemeldet. Dort wurde mit einer Vorrunde begonnen, aus der nur die besten acht Sportler ins Finale einziehen. Dies schafften mit guten Präsentationen Kimberly Kellmann und Viktoria Kroes bei den 12 – 14 jährigen und Delaine Kellmann in der älteren Gruppe. Im Finale mussten sie sich zwar der enorm leistungsstarken Konkurrenz beugen, dürfen aber mit ihren Leistungen und Ergebnissen zufrieden sein.

Mit Hannah Langner, Alexa Schreier, Lea Langner und Alena Löw bekam der Kamener Verein noch weitere Unterstützung bei den weiblichen Sportlern, die an diesem Wettkampftag ihre Turniererfahrung erweitern konnten. Bei diesem Wettbewerb gingen fast 10 Sportler/innen über 50 Jahren an den Start. Kamen wurde bei den älteren Semestern durch Dieter Herbst vertreten. In der Kategorie Einzel männlich 51 – 60 ab 4. Kup konnte er durch einen Fehler in der zweiten Form nur den 5. Rang erreichen. Sven Krause holte in der Klasse 31-40 Jahre ab 1. Kup die erste Bronzemedaille des Tages nach Kamen.

Bei den jugendlichen männlichen Sportlern startete vom VfL Kamen lediglich Louis Thomaschewski im Einzel der Kategorie Jahrgang 2004-2002 ab 1. Kup und erreichte bei starker Konkurrenz mit einer ausdrucksstarken Leistung einen guten 3. Platz.

Zum Abschluss des Tages starteten gleich zwei Kamener Poomsae-Läufer in der Gruppe 41 – 50 Jahre. Carsten Schweizer landete nach zwei spannenden Läufen auf dem dritten Platz. Abteilungsleiter und Cheftrainer Kai Thomaschewski zeigte einmal mehr technisches Können sowie höchste Konzentration und beherrschte seine Klasse: So ging auch der letzte Landesmeistertitel des Tages an den VfL 1854 Kamen.

Bild: VfL-Abteilungsleiter Kai Thomaschewski mit Viktoria Kroes und Louis Thomaschewski

Vorheriger ArtikelSSV-Abwehr hat bei den Gegentoren „nur Spalier gestanden“
Nächster ArtikelTandem-Schiedsrichter im Einsatz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.