VfL schafft den Sprung in den Volksbanken-Super-Cup am 2. Februar in Sundern

602

Fußball: Ein tolles Wochenende für die Fußballer des VfL Kamen. Am Samstag holte sich die erste Mannschaft den Titel „Kamener Stadtmeister 2020“ und am Sonntag qualifizierte man sich in Ense/Bremen beim 31. Volksbanken Regional-Cup für die Endrunde am 2. Februar, dem Super-Cup.

Drei Anläufte nahm der VfL bisher, um die in die finaziell lukrative Endrunde des Super-Cups zu kommen. Jetzt hat es endlich geklappt. „Auf dem Zahnfleisch“ schafften die Mannen von Trainer Emre Aktas Platz vier in der Endabrechnung, der zum Weiterkommen reichte. Aktas bekannte, dass er so ein hartes Wochenende wie zuletzt noch nicht erlebt habe. Freitag Testpiel, Samstag Stadtmeisterschaft Kamen und Sonntag Winter-Cup in Ense-Bremen. Das machte sich dann auch im Turnierverlauf bemerkbar und schlussendlich im „kleinen Finale“ gegen den B-Kreisligisten Höinger SV, wo man 1:3 unterlag. Der 4. Platz reichte jedoch für das Weiterkommen in den Super-Cup.

Gewonnen hat der BSV Menden den Regional-Cup in Ense/Bremen mit einem 4:2-Finalsieg gegen SV Hilbeck. Im Viertelfinale gewann der VfL 4:2 gegen A-Kreisligist SV Welver, im Halbfinale war man SV Hilbeck unterlegen. Beide Spiele wurden im Neunmeterschießen entschieden.

Der Super-Cup findet am 2. Februar in Sundern statt, wo der VfL Kamen in der Gruppe B auf RW Lüdenscheid II (B-Kreisliga), TuS Sundern (Bezirksliga) und SV Dringenberg (Bezirksliga) trifft. Der jeweils Erst- und Zweitplatzierte rücken in das Viertelfinale. Im Teilnehmerfeld unter anderem SC Neheim, Hüsten 09, SV Hilbeck und BSV Menden.

Bild: Ein stressiges Wochenende, auch erfolgreich, hatten die Fußballer des VfL Kamen zu absolvieren.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.