VfK nur eine halbe Stunde lang ebenbürtig

326

Fußball-Bezirksliga: VfK Weddinghofen – Hörder SC 0:5 (0:2). Für den VfK Weddinghofen geht es in den verbleibenden Partien nur noch darum, sich gebührend aus der Bezirksliga zu verabschieden. Mit sieben Punkten stehen die Mannen von Coach Olaf Barnfeld nach dem 0:5 gegen Hörde weiter am Tabellende, das rettende Ufer liegt in weiter Ferne.

Schon zur Pause lagen die Dortmunder nach Treffern von Dos Santos (37.) und Baginski (41.) in Führung. Ein Doppelschlag, von dem sich die Weddinghofener nicht mehr erholen sollten. Auch wenn die Barnfeld-Mannen in der ersten halben Stunde gut dagegen hielten und dann auch bis zur 70. Minute kämpften, stand nach weiteren Toren von Dos Santos (71.) und Pietryga (86.) sowie Siepmann (90.) ein 0:5 zu Buche.

VfK-Coach Olaf Barnfeld: „Wir waren heute 30 Minuten lang das bessere Team und hätten durch Totzek und Kollek durchaus in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Anschließend haben wir den Faden verloren und dann auch verdient verloren.“

VfK: Schrader, Urbaczka, Abali, T. Zahn, Totzek, Weiss, Kollek, Sokolowski (65. Civak), Arendt (46. Brinker), Kara, A. Zahn.

HSC: Dehn, Lupp, Krause, Oetting, Dos Santos, Pietryga, Joswig, Baginski, Kraus (63. Siepmann), Nennstiel (77. Belamkadem), Kuznik (85. Magzll).

Tore: 0:1 (37.) Dos Santos, 0:2 (41.) Baginski, 0:3 (71.) Dos Santos, 0:4 (86.) Pietryga, 0:5 (90.) Siepmann.

Bild: Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.