Verletzung stoppt Lea Reinecke beim Kadersichtungsturnier

242

Judo: Im Judo fand in der zweiten Jahreshälfte am 20. September ein U21 Kadersichtungsturnier in Velbert statt. 32 Frauen waren vom Landestrainer eingeladen in den sieben Gewichtsklassen die Turniersieger auszukämpfen. Aufgrund der Corona Lage hatte Lea Reinecke vom JC Holzwickede wie auch viele andere Athleten im Vorfeld eine mehrmonatige Wettkampf- und Trainingspause.

Im ersten Kampf musste die junge Holzwickeder Kämpferin gegen eine Kämpferin aus Essen antreten. Beide Kämpferinnen kannten sich bereits aus vorherigen Turnieren, neutralisierten sich über die volle Kampfzeit und erzielten keine Wertungen. So ging es in den „Golden Score“, in dem Lea ihre Gegnerin im Kampfverlauf mit einem Hüftwurf zu Boden bringen konnte, was den Sieg in diesem Kampf brachte. Lea hatte im nächsten Kampf mit einer international erfahrenen DJB Kaderkämpferin zu tun. Der vorherige Kampf hat Lea viele „Körner“ gekostet, so dass dieser Kampf bereits nach 20 Sekunden verloren ging.

Lea Reinecke stand somit im Halbfinale gegen eine bekannte Kontrahentin Lena Grezisek. Lea machte Tempo. Im Kampfverlauf setze die JCH-Kämpferin einen Uchi-Mata-Wurf (Innerer Schenkelwurf) an und wurde dabei gekontert, aber ohne Wertung für die Gegenerin. Lea musste nach dieser Aktion leider verletzt das Turnier beenden, konnte sich aber den dritten Platz bei diesem stark besetzten Turnier sichern. Trainer und Betreuer Jonas Breier-Neteler war zufrieden mit der Leistung seiner Kämpferin, da insgesamt die Vorbereitung nicht einfach war aufgrund der Trainingsverbote.

Bildzeile: Lea Reinecke und Trainer Jonas Breier-Neteler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.