Vereinsmeisterschaft 2014 der DJK Germania Kamen

1033

Tischtennis: Am 31. Mai war es endlich wieder soweit: Jung und Alt traten zusammen um die Vereinsmeister der DJK Germania Kamen auszuspielen. Den Anfang machten wie immer die A und B Schüler. Wie im Vorjahr gab es fünf Starter bei den Schüler B. Hier hieß es jeder-gegen-jeden. Im weiteren Verlauf setzte sich hier Nils Effern mit 3:1 Spielen hauchdünn durch. Der erste Satz entschied am Ende gegen Kai Bennemann, ebenfalls 3:1 Spiele. Dritter wurde wie letztes Jahr Felix Neumann. Die Doppelkonkurrenz wurde im gleichen Modus ausgetragen. Hier landeten Kai Bennemann / Felix Neumann vor dem Duo Nils Effern / Felix Schriefer.

Die Schüler A Konkurrenz war mit sechs Teilnehmern recht schwach besetzt. Hier gab es zwei Dreiergruppen. In der Gruppe A qualifizierten sich Daniel Hahn und Jan Hermasch für die Hauptrunde. In der Gruppe B hingegen Thorben Duske und Tristan Bücker. Im Halbfinale kam es zu den Partien Hahn gegen Bücker und Hermasch gegen Duske. Bücker (0:3) und Duske (1:3) zogen hier den Kürzeren und fanden sich im Spiel um Platz 3 wieder. Das Finale bestritten Hahn und Hermasch. Thorben Duske gewann relativ souverän mit 3:0 gegen Tristan Bücker und sicherte sich somit den 3. Platz. Daniel Hahn dominierte mit seiner aktiven Spielweise das Finale und gab bis auf einen Satz keinen ab und krönte sich somit verdient zum ersten Mal zum Vereinsmeister. Im Doppel spielten die drei Paarungen gegeneinander. Nachdem das Doppel Bedirhan Akca / Ömercan Uygur gegen die beiden anderen Doppel verlor kam es zum entscheidenden Spiel zwischen Duske / Hermasch und Bücker / Hahn. Knapp setzte sich hier die Paarung Duske / Hermasch durch und holte sich damit die Goldmedaille.

Bei den Jungen gingen sieben Spieler an den Start. Erneut wurden zwei Gruppen gebildet, wobei sich hier in Gruppe A Marc Danelkewitz und Thorben Duske durchsetzten und in Gruppe B Jan Martin und Tristan Bücker. Die Halbfinalpartien sahen folgendermaßen aus: Danelkewitz – Bücker und Martin – Duske. Die beiden 1. Jugendspieler Martin und Danelkewitz setzten sich hier mehr als souverän mit 3:0 durch. Den 3. Platz erspielte sich Tristan Bücker, nachdem er endlich – es war die dritte Partie der beiden an diesem Tage –  Thorben Duske mit 3:2 den Schneid abkaufte. Nach einem hochwertigen Finale, welches Jan Martin beinahe beim Stand von 0:2 noch drehen konnte, stand Marc Danelkewitz als Sieger und damit Vereinsmeister der Jugend fest. Anschließend wurde die Paarung Hermasch / Danelkewitz ungeschlagen Erster im Doppel. Zweiter wurde das Paar Martin Bücker, Dritter Duske / Effern.

Niklas Ostrowski erstmals Clubmeister

Ab 14 Uhr fanden sich auch die Herren in der Halle ein um die Platzierungen auszuspielen. 27 Teilnehmer waren am Start. Wie immer wurde im Doppel K.o. Modus verfahren. Ins Halbfinale der Hauptrunde spielten sich Dawid Kopetzki, Steffen Kaltwasser, Niklas Ostrowski und Christian Schlüter. In den jeweiligen Partien setzten sich Ostrowski, gegen Schlüter und Kaltwasser, gegen Kopetzki, durch. Das Recht im Finale zu spielen, sicherte sich dann Ostrowski mit einem Sieg über Kaltwasser. Dauerbrenner an diesem Tag waren besonders Steffen Kaltwasser und Marc Danelkewitz. Man merkte einfach bei den beiden jungen Athleten, dass sie alles gaben. So wurde Danelkewitz erst im Halbfinale der Trostrunde von einem Krampf gestoppt. Sieger war hier Kopetzki, der eine Runde später gegen Neuzugang Schlüter verlor und somit im Gesamtklassement Vierter wurde. Im Finale der Trostrunde konnte Kaltwasser dann Schlüter nicht daran hindern ins Finale einzuziehen. Dies bedeutete für ihn den 3. Platz. Das Finale war dann von viel Taktik geprägt, wobei Niklas Ostrowski seine starke Form bestätige und mit 3:1 Schlüter auf Platz zwei verwies und sich damit zum ersten Mal den Vereinsmeistertitel sicherte.

Ein ungewohntes Bild gab es dieses Jahr in der Herren Doppelkonkurrenz. Viele der langjährigen Stammpaarungen traten nicht zusammen an den Tisch, so dass es zu vielen neuen Doppel-Paarungen kam. Hier hatten am Ende Ostrowski / Schlüter die Nase vorn und erspielten sich die Goldmedaille. Silber ging an Volmert  / Lübke die zuvor im Trostrundenfinale Tiaden / Morcinietz hinter sich lassen konnten. Diese sicherten sich damit Bronze.

Selbstverständlich wurde wie jedes Jahr ambitioniert um die Plätze gerungen, doch ging es hierbei nicht nur um die bloßen Erfolge, sondern mehr um das Miteinander. Man merkte einfach wieder, dass die DJK hier weit vorne ist. Mitglieder jeder Altersklasse saßen am Ende beisammen und ließen den Tag bei Gegrilltem und Bier ausklingen.

Bild: Niklas Ostrowski – Vereinsmeister im Einzel und Doppel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.