Vereine verschenken Fördergelder

567

Allgemein: Am 1. Juni 2015 läuft die Frist aus bis zu der die Sportvereine im Kreis Unna einen Antrag auf Förderung der Übungsarbeit beim Landessportbund NRW einreichen können. Bis jetzt haben nur knapp ein Drittel der Sportvereine Anträge in Duisburg eingereicht. „Wenn wir knapp 25 Prozent der im KreisSportBund Unna e.V. gemeldeten 461 Sportvereine ansetzen, die über keine lizenzierten Übungsleitungen verfügen, dann fehlen noch 42 Prozent, also 193 Vereine, die bis zum heutigen Tag keinen Antrag gestellt haben,“ ärgert sich Matthias Hartmann, Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna e.V..

Das Antragsformular kann auf der Internetseite des KSB Unna (www.ksb-unna.de/service/download) heruntergeladen werden. Die Vereine müssen die Anzahl der Vereinsmitglieder, die Mitglieder bis 26 Jahre, die Zahl der geplanten Übungsstunden und die Anzahl der lizenzierten Übungsleitungen eintragen. Danach den Antrag nur noch an den Landessportbund per Post, Fax oder Mail verschicken und auf die Fördersumme warten. Die Gelder sind nicht personengebunden, sondern stehen den Sportvereinen zur freien Verfügung, werden in der Regel jedoch für die Qualifizierung neuer Übungsleitungen oder die Weiterqualifizierung des bestehenden Übungsleiterpools eingesetzt.
Bei Fragen oder benötigter Hilfe können sich die Sportvereine mit ihren Stadt- oder Gemeindesportverbänden oder direkt mit dem KreisSportBund Unna e.V. (02303-2512013) in Verbindung setzen.

Bild: 193 Vereine aus dem Kreis haben noch  keinen Antrag auf Fördergelder gestellt,“ ärgert sich Matthias Hartmann (li.), Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna.

Vorheriger ArtikelTuRa-D-Junioren holen sich den Sieg beim Pfingstturnier
Nächster ArtikelSpätes Tor entscheidet Bergkamener Stadtduell für den FC TuRa

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.