Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Vanessa Wehner, Christoph Wehner und Jannick Niessner jetzt ein „Ostseeman“
Vanessa Wehner, Christoph Wehner und Jannick Niessner jetzt ein „Ostseeman“

Vanessa Wehner, Christoph Wehner und Jannick Niessner jetzt ein „Ostseeman“

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Triathlon: Die 19. Auflage des Ostseeman lockte erneut zahlreiche Triathleten an die deutsch-dänische Grenze in Glücksburg. Für das Hartman Triathlon Team des TVG Kaiserau machten sich Vanessa Wehner, Christoph Wehner und Jannick Niessner auf in den hohen Norden und sprangen um 7 Uhr in die Fluten der Ostsee. Für Christoph Wehner begann damit der „längste Tag des Jahres“, wie die Langdistanz (3,8km/180km/42km) in der Szene gern umschrieben wird. Vanessa Wehner und Jannick Niessner hatten sich für die halbe Distanz entschieden und konnten so bereits nach einer Schwimmrunde die Ostsee wieder verlassen, die neben salzigem Wasser auch viele Quallen anzubieten hatte. Niessner wechselte nach 33:57 Minuten auf das Zeitfahrrad, V. Wehner folgte nach 56:30 Minuten. Ihr Mann Christoph pellte sich nach zwei absolvierten Runden nach 1:34:25 Stunden aus dem Neoprenanzug.

Auf der anspruchsvollen 30km Runde ließen die drei Kaiserauer die Beine wirbeln. Für V. Wehner und Niessner standen drei Radrunden auf dem Programm, C. Wehner durfte gleich sechs Mal die hügelige Strecke in Angriff nehmen und sich dabei über die Anfeuerung der Zuschauer freuen. Mit einem 37er Schnitt arbeitete sich Niessner im Starterfeld nach vorne und konnte nach einer Radzeit von 2:23 Stunden in die Laufschuhe wechseln. V. Wehner schlug bei ihrer Premiere über die Halbdistanz ein konstantes Tempo an und beendete so die zweite Disziplin souverän in 3:20 Stunden. Auch ihr Mann spulte Kilometer um Kilometer ab mit dem klar gesteckten Ziel, sich während des Radfahrens nicht zu verausgaben und Körner für den abschließenden Marathon zu sparen. In 5:30 Stunden absolvierte Wehner die Distanz von 180km und schnürte die Laufschuhe für das letzte Teilstück.

Auf der Strecke entlang der Ostseeküste und des Glücksburger Wasserschlosses schlug Niessner auf den ersten 15km ein hohes Tempo an. Die giftigen Steigungen machten sich jedoch beim Kamener auf den letzten Kilometern bemerkbar, hier ging der Kilometerschnitt deutlich nach oben. Trotz allem winkte im Ziel eine schnelle Zeit von 4:35:37 Stunden und der dritte Platz in der Altersklasse in einem starken Feld (Platz 19, Männer). V. Wehner zeigte auch auf der Laufstrecke eine ansprechende Leistung und überquerte voller Stolz das Ziel nach 6:39:47 Stunden (Platz 84, Frauen).

Mit einem kühlen Getränk in der Hand konnten das Duo nun C. Wehner unterstützen, dem ein knüppelharter Schlussabschnitt bevorstand. Trotz Magenproblemen und brennender Oberschenkel kämpfte sich der Unnaer voran, die Ziellinie und die Finishermedaille immer im Kopf. Nach 11:52:06 Stunden (Platz 110, Männer) hörte Wehner dann endlich die ersehnten Worte „Du bist ein Ostseeman“ und feierte mit den hunderten Zuschauern im Zielbereich sein erfolgreiches Langdistanzfinish.

Bild: (v.li.)  Jannick Niessner, Christoph Wehner und Vanessa Wehner starteten bei der 9. Auflage des Ostseeman in Glücksburg.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.