Unnaer Bobpilotin Laura Nolte will in der Erfolgsspur bleiben

289

Bobsport: An das vergangene Wochenende erinnert sich die Unnaer Bobpilotin sicher gerne zurück. Da gab es auf der Olympiabahn von 1976 in Innsbruck-Igls bekanntlich Silber im Monobob und Gold im Zweierbob. Am Samstag peilt sie mit ihrer Anschieberin Deborah Levi an gleicher Stelle ihren dritten Weltcupsieg im Zweierbob an.

Sollten dem Duo Nolte/Levi wiederum Bestzeiten am Start und eine sauberte Fahrt durch die 14 Kurven im Eiskanal von Igls gelingen, dürften sie erneut zu den Sieganwärtern gehören. Zu den schärfsten Konkurrentinnen zählen wie schon vor Wochenfrist ihre deutschen Kolleginnen. Kalicki/Stracke wurden zuletzt Zweite, Jamanka/Fiebig Dritte. Olympiasiegerin Jamanka ist am Samstag nicht am Start, ihren Platz nimmt Stephanie Schneider mit Leonie
Fiebig ein.

Diese Woche in Igls verbrachten die deutschen Bobfahrerinnen wie gewohnt mit Bahn- und Athletik-Training zu, aufgelockert und unter Beachtung der Hygieneregeln mit einer internen Weihnachtsfeier. Die Weltcuprennen am Samstag, übrigens die letzten in diesem Jahr, sind für 09.45 Uhr (1. Lauf) und 11.05 Uhr (zweiter Lauf) terminiert und ab 11.30 Uhr im Fernsehen (ARD) zu sehen. Nolte/Levi gehen mit der Startnummer vier ins Rennen.

Bildzeile: Laura Nolte und Deborah Levi peilen in Innsbruck den dritten Weltcupsieg im Zweierbob an / Foto BSC.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.