Ultraläufer Volker Greis vom Lauf Team Unna übergibt Spenden nach 309km langem Lauf

449

Leichtathletik: Nicht nur Laufveranstaltungen leiden unter der aktuellen Corona-Pandemie, sondern auch zahllose wohltätige Projekte. Dieser Tatsache bewusst entschied sich Jörg Raddatz – Gemeinschaftspastor des Bezirks Jümme in Ostfriesland – dazu die sechs Etappen des diesjährigen Ossiloops alle an einem Stück – insgesamt 64km – zu laufen und mit dieser Aktion Spenden für fünf ausgewählte wohltätige Projekte einzusammeln.

Dieses Engagement traf bei Volker Greis als erfahrenem Ultraläufer vom Lauf Team Unna auf so viel Begeisterung, dass er direkt beschloss, beim Spendeneinsammeln kräftig mitzuhelfen. So getan wurde eine stolze Summe von immerhin 1650 Euro gesammelt, die nur noch nach Ostfriesland geschickt werden musste. Da keine Bankverbindung bekannt war, entschied Volker Greis kurzum die Summe einfach persönlich an Jörg Raddatz zu übergeben und zu diesem Zweck – wie es sich für einen Ultraläufer gehört – einfach nach Ostfriesland zu laufen.

Dazu suchte er sich eine insgesamt 309km lange Strecke von Fröndenberg nach Filsum/Ammersum (Ostfriesland) aus, die er in vier Tages-Etappen mit Stopps in der Nähe von Münster, Rheine und Meppen aufteilte. Durch tatkräftige Unterstützung des mit Rad und Auto mitgereisten Freundes Peter Machatik konnte der Plan schlussendlich auch in die Tat umgesetzt werden, so dass Volker überglücklich am Abend des vierten Tages in Filsum/Ammersum einlief und das Geld persönlich an Jörg Raddatz übergeben konnte.

Läufer-Vitae von Volker Greis:
49 Jahre
39 Ultraläufe zwischen 2012 und heute
Bestzeiten:
100km in 7:43:42h      80,571km beim 6h Lauf
50km in 3:18:12h        141,218km beim 24h-Lauf

Bildzeile: Übergabe der Spendensumme – (v.l.) Jörg Raddatz, Volker Greis und Stefan Machatik.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.