TVU-Basketballer landen Derbysieg gegen Kamen

549

Basketball: Derbysieg für die Unnaer Korbjäger gegen den BSC Kamen. Das bedeutete: TVU überholte in der Bezirksliga-Tabelle die Kamener und setzte sich auf einen Nichtabstiegsplatz. Die beiden anderen heimischen Clubs TLV Rünthe und TVG Kaiserau II meldeten Siege im letzten Spiel des Jahres. Niederlagen gab es für die Landesliga-Teams. Sowohl GSV Fröndenberg als auch die Männer und Frauen des TVG Kaiserau mussten sich geschlagen geben.

Landesliga
GSV Fröndenberg – Schwerter TS 61:62 (25:22). Nach gutem Spiel kassierten die Fröndenberger Korbjäger sieben Sekunden vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer mit Brett zur 61:62 Niederlage. Zwar hatte Fröndenberg ohne Betzinger noch Gelegenheit zum letzten Wurf, doch der fand nicht den Weg ins Ziel. Dennoch: Die Leistung war deutlich stärker als zuletzt. In der Defensive stand man gut, in der Offensive war man jedoch nicht variabel genug. In den ersten drei Spielabschnitten lag Fröndenberg ständig in Front, im letzten Viertel wechselte die Führung – nicht mit dem besseren Ende für die Gastgeber.
GSV: Klar, Hense 15, Arlt, Zander 2, Ahrendt 22, Frenzel 8, Katzenberg 7, Wolf 3, Breer 4, Hares, Mella.

TuS Hamm Stars II – TVG Kaiserau I 62:54. Nur sieben Spieler standen dem TVG beim Hammer Gastspiel zur Verfügung. Engelskind musste sogar angeschlagen ran. So war die Niederlage beim abstiegsbedrohten Gegner nicht weiter verwunderlich. Allerdings passte es auch nicht mit der Kaiserauer Trefferquote in der Zone. TVG-Trainer Jens Rother lobte Erik Vogel, der vorne wie hinten eine starke Leistung bot.
TVG: Lass 4, Engelskind 8, Kaminski 8, Lauersdorf 2, Kauch 8, Er. Vogel 14, Führing 10.

Bezirksliga
TV Unna – BSC Kamen 54:53 (27:25). Einen wichtigen Sieg, damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt holte der TVU im Kellerduell gegen Kamen und verließ die direkten Abstiegsplätze. In einem stark defensiv geprägten Spiel konnte man beiden Teams die Nervosität anmerken. Im ersten Viertel fielen lediglich 14 Punkte (6:8). Nachdem der BSC zu Beginn des 2. Viertels noch auf 10:6 erhöhen konnte, begann ein wahres 3er-Festival der Unnaer mit sieben Punkten (21:14) Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams weiter auf Augenhöhe. Spannend wurde es dann nochmal sechs Sekunden vor Ende der Partie beim Stande von 54:53: Nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau kam der BSC zu einer 2:1-Situation, konnte diese aber zum Ärger ihres Trainers Eugen Schwieca nicht nutzen. So blieben die Punkte in der Kreisstadt. “Das war heute eine tolle Teamleistung, jeder hat für jeden gekämpft. Jetzt können wir erstmal beruhigt und mit einem positiven Gefühl in die Weihnachtspause gehen“‘, sagte ein erleichteter Kapitän Fabian Knäpper. Und Eugen Schwieca: „Im Kellerduell hatte Unna das glücklichere Ende für sich. Was uns den Sieg gekostet hat, war die miserable Wurfquote. Viele freie Würfe wurden einfach nicht gemacht.“
TVU: Hübner 9, Ganser 16, Schlüchtermann, Hachmann 6, Duda 18, Knäpper 1, Schlüchtermann 4, Rienhoff, Kuchovarenko.
BSC:
Jäger 11, Rönn 2, Hasse 12, Schwieca 5, Albrecht 0, Manke 5, Haeske 8, Höncke 10

TVG Kaiserau II – Risse Baskets Soest 79:42 (25:22). Aufgrund der eher desolaten Trainingsbeteiligung beim TVG  brauchte man auch in diesem Spiel wieder die obligatorische Findungsphase, um etwas wie einen Spielrhythmus zu finden. Trotz anfänglicher Schwächen konnte der TVG die Gäste schon im ersten Viertel mit 19:8 auf Distanz halten. Im zweiten Viertel hielten die Soester gut dagegen und kamen immer wieder zu einfachen Punkten. So ging es mit 35:22 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang steigerte sich Kaiserau und erzielte aus der guten Zonen-Verteidigung viele Punkte durch Fast Breaks. Insgesamt war es auch in der Höhe ein verdienter Heimsieg.
TVG II: Block, Niessner, Wratschko, Mühlmann, Witecy, Engelmann, Meyer, Sewald, Berger

TuS 59 HammStars 3 – TLV Rünthe Devilz 65:68 (28:41). Die TLV Rünthe Devilz schließen das Jahr 2016 mit einem Sieg ab. Um den vierten Tabellenplatz zu behalten, mussten die Devilz unbedingt gewinnen. Entsprechend motiviert starteten sie ins Spiel. Eine aggressive Verteidigung zwang die Gastgeber zu Fehlern und in der Offensive wurden viele Abschlüsse in der Zone herausgespielt. 41:28 zur Halbzeit. Nach der Pause ließen die Devilz nach, 52:49 hieß es vor dem Schlussviertel. Eine Minute vor Schluss ging Hamm mit 61:59 in Führung. Aber ein Korbleger plus erfolgreichen Bonusfreiwurf von Wladimir Borzov und ein Korbleger von Jan-Clemens Pudelko brachte die Devilz mit drei Punkten in Führung. Der Vorsprung konnte dann anschließend an der Freiwurflinie verteidigt werden. Am Ende stand ein etwas glücklicher 68:65-Sieg.
„Das hätte ein enstpannter Nachmittag werden können, nachdem wir so gut ins Spiel gekommen sind. Leider haben wir im dritten Viertel einfach völlig abgeschaltet und den Gegner wieder ins Spiel gebracht. Immerhin sind wir in der Schlussphase cool geblieben und damit den Sieg gerettet“, fasste Spielertrainer Markus Jochimsen das Spiel zusammen.
TLV: Ben Taleb, Jochimsen 20, Bartelt 16, Dinh, Ruppel 5, Möbs, Richter, Borzov 11, Pudelko 11, Gärtner 5, Voigt

Landesliga Damen
SV Gevelsberg – TVG Kaiserau 34:31 (20:17). Während des gesamten Spiels fanden die Kaiserauer Damen in der Offensive keinen Rhythmus und stellten mit nur 31 erzielten Punkten einen Negativrekord auf. Beide Teams konnten nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen und traten mit acht Spielerinnen an. Kaiserau startete besser,  Gevelsberg kam dann aber ins Spiel und übernahm nach einem 7:0 Lauf die Führung im 2. Viertel. Die hielt auch im dritten Spielabschnitt. Im vierten Durchgang drehte Gevelsberg die Partie und lag mit sechs Punkten vorn. Kaiserau steckte nicht auf, glich nach der Umstellung in der Verteidigung auf 31:31 aus.  Nach einem technischen Foul gegen den Kaiserauer Trainer konnten die Gastgeberinnen an der Linie auf 34:31 erhöhen. So lautete auch das Endergebnis.
TVG: Grütering, Molde, A. Mantei, L. Mantei, John, Blank, Artelt, Mühlmann.

Bild: Umkämpft war das Derby TV Unna – BSC Kamen mit einem knappen Sieg der Gastgeber /Foto TVU.

Vorheriger ArtikelVerstärkungen für den SV Langschede
Nächster ArtikelGrößeres Teilnehmerfeld beim 42. Turnier für Jugend-Kreisauswahlmannschaften,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.