TuS Westfalia Wethmar zieht Frauen-Team aus der Kreisliga zurück

457

Fußball: Auch nach dem Lockdown bleibt der Ball für die weiblichen Aktiven im Schrank: Der TuS Westfalia Wethmar wird im kommenden Jahr 2021 nicht mehr mit seiner Frauen-Mannschaft in der Kreisliga an den Start gehen können.

Insbesondere die Corona-Krise hat schlussendlich dazu geführt, dass das Team vom zur Zeit noch ruhenden Meisterschaftsbetrieb abgemeldet wird. „Wir hatten im Sommer 17 Spielerinnen im Kader“, erinnert sich Fußball-Fachwart Heinz-Werner Krause. „Uns war bewusst, dass es sicherlich nicht einfach würde, die Saison komplikationslos über die Bühne zu bringen.“

Nun lassen die vielen unglücklichen Umstände eine Fortsetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs nicht mehr zu. „Einige haben in diesen Zeiten ihr Interesse am Fußball verloren, außerdem hatte das Trainer-Team mit einigen Verletzungen seiner Akteurinnen sowie beruflicher Verhinderungen zu kämpfen“, ergänzt Krause. Mindestens zwei talentierte Spielerinnen nahmen zudem ein Angebot aus der Westfalenliga an. „Das ist natürlich sehr erfreulich für die beiden, aber auch sie hinterlassen weitere Lücken im Kader.“

Somit sah auch der Coach Heiko Kautz, der erst vor einigen Wochen das Amt von Michael Otto übernommen hatte, keine personelle Basis mehr und beschloss gemeinsam mit dem Vorstand um Stephan Polplatz den bedauerlichen Rückzug aus der Kreisliga A. Der Frauen- bzw. Mädchenfußball verschwindet jedoch nicht ganz bei der Westfalia, denn die U17 kickt nach der Corona-Pause wie geplant zusammen mit dem befreundeten Club des TuS Niederaden in einer Spielgemeinschaft weiter.

Bildzeile: Westfalia-Vorsitzender Stephan Polplatz musste den bedauerlichen Rückzug der Frauen-Mannschaft aus der Kreisliga mitbeschließen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.