TuS Westfalia Wethmar: Gesicherter Mittelfeldplatz im Visier – Mannschaft hat sich auf einigen Positionen verändert

531
Fußball: Die Pause ist nun auch offiziell beendet: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar ist am Sonntagmorgen in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit gestartet.

Trainer Steven Koch begrüßte insgesamt neunzehn Aktive zum sehnsüchtig erwarteten ersten Aufgalopp. In den kommenden acht Wochen stehen für die Aktiven zahlreiche Trainingseinheiten und einige Testspiele auf dem Programmkalender. Bereits am 11. Juli gastieren die Grün-Weißen bei GS Cappenberg. Es folgen die Duelle gegen den FC Nordkirchen (18. Juli), bei Union Lüdinghausen (22. Juli), bei der Hammer SpVg. II (25. Juli), gegen den VfB Lünen (1. August), beim PSV Bork (3. August) und gegen die SG Gahmen (22. August). Am Sonntag, den 15. August, steigt zudem zwischendurch das Kreispokal-Spiel der 1. Runde beim VfL Mark.

Das Gesicht der Mannschaft hat sich zum Vergleich des letzten Spieljahres auf einigen Positionen gewandelt. So haben mit Julian Helmus (Cappenberg), Niklas Wehner (TuRa Asseln), Christian Wantoch von Rekowski (SuS Derne), Jonas Osterkemper (Cappenberg), Marceau Adamsky (SV Preußen), Marcel Mark (Norddeutschland), Moritz Möller (eigene U23), Nils Pietrus, Benedikt Lehn, und Frederic Fischer (eigene Jugend) am Cappenberger See angeheuert. Zudem ist A-Junior Jason Jäger schon für 1. Mannschaft hochgeschrieben worden, wobei auch die weiteren Endjahrgänge des ältesten grün-weißen Nachwuchses spielberechtigt gemacht werden.

„Die zahlreichen Talente weiter nach vorn zu bringen“

Demgegenüber stehen mit Andreas Kahlkopf, Sven Paltian, Lennart Pinnekemper, Nico Voigt, Arne Wilberg, Lucas Zimmermann und Kai Schinck sieben Abgänge. Der Sportliche Leiter Rolf Nehling ist guter Dinge, im nächsten Jahr eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen zu können. „Das Ziel für mich ist ein guter gesicherter Mittelfeldplatz, ohne in arge Abstiegssorgen zu geraten. Wenn wir als kollektiv auftreten, wird uns das auch gelingen.“ Außerdem gehe es perspektivisch auch darum, die zahlreichen Talente weiter nach vorn zu bringen. „Wir hoffen, dass sich unseren jungen Nachwuchsleute wie in den vergangenen Jahren entwickeln und den einen oder anderen Akzent setzen können.“

Bildzeile: TuS Westfalia Wethmar ist in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit gestartet / Foto TuS Westfalia.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.