TuRa wieder mittendrin „im Schlamassel“

441

Handball-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – HSG Gevelsberg/Silschede 30:31 (16:14). Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf versäumte der HC TuRa sich von den unteren Rängen abzusetzen und verlor diese Saison zum wiederholten Male mit einem Tor Differenz.

Zur Halbzeit führte das Team von Jörg Rode sogar noch, konnte diese Führung in einem schwachen Bergkamener Spiel aber nicht halten, da immer wieder ungeduldig abgeschlossen wurde und Gevelsberg damit zu Gegenstößen kam. Statt sich unten „rauszuschießen“ ist TuRa jetzt plötzlich wieder mittendrin im Abstiegskampf. Spannend die Schlussphase: Drei Minuten vor Spielende führte der Gast 30:28, doch Brosch und Reininghaus glichen aus. Gevelsberg bekam gut 30 Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter zugesprochen, den man verwandelte. Im Gegenzug misslang der Wurfversuch von Weßeling und die knappe Niederlage war perfekt. TuRa-Trainer Jörg Rode war natürlich enttäuscht. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“
HCT: Papaioannou, Massat; Reininghaus (1), Brosch (6), Rycharski (12/3), Weßeling (3), Webers, Kauer (3), Cromm (1), Krohne (1), Schreiber, Katsigiannis (3), J. Weber.

Bild: Patríck  Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.