TuRa-Trainer feilen vor allem an der Deckungsarbeit

356

Handball, Oberliga Männer: HTV Hemer – HC TuRa Bergkamen (Sa. 19 Uhr, Grohe-Forum Sonnenblumenallee 1 in Hemer). Vor drei entscheidenden Spielen steht der HCT. Samstag Hemer, dann Bommern und Gevelsberg. „Da müssen wir punkten, das sind schon entscheidende Spiele“, die klare Ansage von Trainer Thomas Rycharski an seine Mannschaft. Er erwartet eine Leistungssteigerung gegenüber dem 26:32 verlorenen Auftaktspiel gegen Hagen II.

Das bedeutet, dass seine Mannen besonders in der Deckung viel besser stehen, die Zahl der Zeitstrafen minimieren und vorne besser abschließen müssen . „Schwerpunkt in dieser Woche beim Training war die Deckungsarbeit und sie stabilisieren“, verriet „Tomek“ Rycharski. Er teilte sich dabei die Arbeit mit Lars Stratmann, „der super mitarbeitet, wir ergänzen uns“, lobt er seinen Co, „er ist super motiviert.“ In Bommern wird den TuRanern wahrscheinlich weiter Leon Fülber fehlen, ebenso steht mit Niklas Walter nur ein Torhüter zur Verfügung. Lukas Bommer hat abgesagt, Neuzugang Patrick Krömer fehlt und Marvin Banaczak ist nach wie vor verletzt. Rycharski: „Wer zweiter Torhüter ist, das wird sich erst kurzfristig entscheiden.“

HTV Hemer hatte am letzten Spieltag spielfrei, verlor zum Auftakt 20:27 gegen VfL Gladbeck. Beide Teams stehen also schon unter einem gewissen Druck. HTV-Coach Pedro Alvarez war am letzten Freitag unter den Zuschauern in der Friedrichsberg-Sporthalle, sah die TuRa-Niederlage und wird seine Schlüsse daraus gezogen haben.

Bildzeile: Das TuRa-Trainergespann Thomas Rycharski und Lars Stratmann legte in dieser Woche bei den Trainingseinheiten den Schwerpunkt vor allem auf die Deckungsarbeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.