TuRa in Hamm vor „leichtestem Spiel der Saison“

268

Handball-Oberliga: ASV Hamm-Westfalen II – HC TuRa Bergkamen (Samstag, 19,30 Uhr; Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, 59071 Hamm-Werries, Werner-Figgen-Weg). Beim bisher absoluten Überflieger der Oberliga Westfalen tritt der HC TuRa Bergkamen am Samstag zum ersten Spiel der Rückrunde an. Für TuRa-Coach Thomas „Tomek“ Rycharski ist es das „leichteste Spiel der Saison“. Die Zweitliga-Reserve aus der Nachbarschaft thront mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und hat bisher keinem Gegner einen Zähler überlassen. Nach Ansicht von Rycharski wird sich die Mannschaft von Trainer Christian Feldmann die Meisterschaft und den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. „Tomek“ kommt auf jeden Fall zurück in seine alte sportliche Heimat. „Daran habe ich schöne Erinnerungen, einschließlich des Aufstiegs in die zweite Liga.“

Große Hoffnungen auf einen Erfolg in Hamm, machen sich Trainer und Mannschaft nicht. „Realistisch gesehen haben wir keine Chance, da Punkte mitzunehmen“, sieht der Trainer den ASV klar in der Favoritenrolle. „Hamm hat schon eine brutale Qualität.“ Ziel von ihm ist es aber, den Gegner so lange wie möglich zu ärgern. Das ist ihm auch beispielsweise gegen Altenhagen gelungen. Weiterhin soll, wenn es eine Niederlage geben sollte, diese in Grenzen gehalten werden. „Wir möchten nicht nach Hamm fahren, um mit 15 oder 20 Toren Unterschied wieder heimzukehren.“ Dieses Spiel soll hauptsächlich auch dazu dienen, Florian „Totti“ Schöße weiter ins Team zu integrieren, um dann in den nachfolgenden Spielen gegen Ferndorf und Jöllenbeck erfolgreich zu sein.

Das Rezept, mit dem der HCT nach Hamm reist, ist im Prinzip ganz einfach. „Wir wollen das Tempo von Anfang an verschleppen und vorne lange und sicher spielen, technische Fehler und 50:50-Würfe vermeiden“, so die Taktik von „Tomek“. „Bei einem Ballverlust sind die ratzfatz vorne.“ Die erste Welle soll zwar gespielt werden, aber dann soll es eben langsam nach vorne gehen.

Gerade in diesem Derby hat der HC TuRa personelle Probleme zu verkraften. Torhüter Kevin Stork ist privat verhindert, Kevin Saarbeck fällt mit Grippe aus und Thorben Rossfeld wird mit einem Mittelhandbruch bis zum Saisonende fehlen. Robin Webers ist noch nicht wieder fit und ist deshalb auch nicht einsatzfähig.

Bild: TuRa-Kreisläufer Kevin Saarbeck fällt mit Grippe aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.