HC TuRa II alleiniger Tabellenführer – SG Massen und Overberge verlieren

490

Handball-Bezirksliga: HSG Unna – HC TuRa Bergkamen II 23:37 (12:15). Lediglich drei Spiele verlor die enorm heimstarke HSG Unna in der letzten Saison in der heimischen Halle: Den Vergleich mit dem späteren Meister Soester TV II und das Spiel gegen den späteren Tabellenzweiten Hammer SC. Dazu gesellte sich ein Ausrutscher gegen die Reserve der HSG Menden-Lendringsen. Allein diese Information hilft, den Kantersieg der Oberliga-Reserve vom Friedrichsberg einzuordnen: Der HCT scheint zu den absoluten Spitzenmannschaften der diesjährigen Bezirksliga-Saison zu gehören. Dementsprechend ist das Team von Trainer Willi Weigel auch weiterhin verlustpunktfrei.

Im ersten Durchgang entwickelte sich noch eine sehr ausgeglichene Partie. Mal führte die HSG, mal der HC TuRa. So stand es zur Pause auch erst 15:12 für den HCT. Nach dem Seitenwechsel drehte dieser jedoch dann richtig auf: Tor um Tor setzte sich die Oberliga-Reserve ab. „Im zweiten Durchgang waren wir vorne wie hinten sehr dominant“, stellte Bergkamens Kreisläufer Henning Lehkemper fest. So kam es dann auch, dass der zweite Spielabschnitt mit 22:11 an das Team vom Friedrichsberg ging. „Wir haben in der zweiten Halbzeit viel gegen den guten A-Jugend-Torwart von TuRa verworfen. Zudem war es schwierig Basti Swoboda am Kreis zu ersetzen. Obwohl unsere Kreisläufer das nicht schlecht gemacht haben, hat er schon gefehlt“, konstatierte HSG-Allrounder und Ex-TuRaner Marvin Faulstich, der die Niederlage als absolut verdient bezeichnete. Bei Bergkamen stach eben dieser A-Jugend-Torhüter, Jan Domanski, aus einer geschlossen starken Mannschaftsleistung heraus. Die HSG steht nach zwei Siegen zum Auftakt jetzt nach zwei Niederlagen in Folge mit ausgeglichenem Punktekonto da, während Bergkamen seine weiße Weste wahrt.
HSG: Litwitz; Jacob (3), Mann (1), Hoffmann (5), Engelhard (5), Muhr (2), Mundhenke (1), Beule (1), Faulstich (3), Zhuganetz, Brüggemann.
HCT: J. Domanski, Wicke, Wrenger; Wortmann (2), Quardon (5), Rutke (1), M. Lehmkemper (5/4), Brandt (8), T, Weber (4), Maaz (2), Nemitz (2), Warias (9).

HSE Hamm II – SG Massen 29:27 (14:17). Bei der Verbandsliga-Reserve aus Hamm verlor die SGM ihre weiße Weste und musste so die Tabellenführung an die letzte ungeschlagene Mannschaft, den HC TuRa Bergkamen II, abgeben. Ohne Koch, Vögeding, C. Diste und Ostermann reiste Massen zum Auswärtsspiel. Obwohl sich die Defensivleistung nach anfänglicher Schwächephase stabilisierte, konnte das Team von Mike Rothenpieler zu keinem Zeitpunkt an die Abwehrleistung der letzten Partien anknüpfen. Die Angriffsleistung war durchschnittlich und dennoch schaffte es Massen sich mit einem 17:14-Vorsprung in die Pause zu verabschieden. In der zweiten Halbzeit störten so manche Entscheidungen der nicht fehlerlosen Unparteiischen den Spielfluss auf beiden Seiten. Es gab einige zwei Minuten Strafen, so wie einen Platzverweis gegen die HSE und zwei Platzverweise gegen Massen (Stennei, Hellmann). Eben durch diese Roten Karten verlor die SGM ein wenig den Faden und Hamm fand zurück ins Spiel. So gestaltete sich ab der 40. Minute ein Kopf-An-Kopf-Rennen mit dem besseren Ende für die HSE. „In Hamm muss man nicht verlieren. Berücksichtigt man die Leistungen der Teams wäre ein Unentschieden sicherlich okay gewesen“, konstatierte der durch seine Verletzung zum Zugucken gezwungene Massener Rückraumspieler Malte Koch.
SGM: Benna, Brandt; Stennei (7), Diste (2), Tschorn (7), A. Biernat (1), Neveling (2), Hellmann (2), Haschke, M. Biernat, Kuttig, Hampel (6).

 TuS Eintracht Overberge – TuS Jahn Dellwig 31:32 (15:18). Während die Eintracht die ersten Minuspunkte hinnehmen musste, feierte der TuS aus Dellwig die ersten Pluspunkte der Saison. Von Beginn an entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Dellwig gelangen viele Tore durch Spielzüge, während Overberge meist über Einzelaktionen zum Erfolg kam. Beide Defensivreihen standen solide. Die Dellwiger erspielten sich jedoch eine knappe Pausenführung. Im zweiten Durchgang schaffte Overberge es noch einmal zu verkürzen und auch dran zu bleiben, ließ in einigen Situationen aber die nötige Disziplin und Abgeklärtheit vermissen, um das Spiel zu kippen. So stehen im vierten Spiel endlich die ersten beiden Punkte für Dellwig, während Overberge die erste Saisonniederlage hinnehmen muss. „Wir haben verdient verloren“, erkannte Eintracht-Spielmacher Kai Maurer an.
Overberge: Guminski, Wenzel; Biernat (1), Schriefer, Manzke (2), Kamps (2), Schlickhoff (6), Thom (3), Hlawa (5), Maurer (12/2), Kirchhoff, Brinkmann.
Dellwig: Walkuschewski, M. Rosteius, Severin (4/3), T. Rosteius (7), Sv. Plümer (7), Stammer (5), Scheiing (1), Hering (4), Sauer (2), Schreiber, Rahn, Unkhoff, Krüger.

 Bild: Das Nachbarderby in der Unnaer EBG-Sporthalle ging klar an die Bergkamener Reserve/Phil Böttcher

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.