TuRa-Frauen wollen Heimnimbus von Bad Salzuflen knacken

318

Handball, Frauen-Oberliga: HB Bad Salzuflen – HC TuRa Bergkamen (Sa. 17 Uhr, Schulzentrum Werl Aspe, Bad Salzuflen. „Schweres Spiel. Bad Salzuflen ist Zuhause noch ungeschlagen und hat alle Mannschaft von oben bisher geschlagen“, so beschreibt TuRa-Trainer Ingo Wagner den Gegner und die Ausgangslage vor dem Sonntagspiel in der Kurstadt.

Und Wagner weiter: „Die spielen eine gute erste Welle und im Tor steht dort eine starke Torfrau.“ Das bedeutet, dass Bergkamen einen guten Tag erwischen muss, um zu bestehen. Der Bergkamener Coach hat jedoch ein gutes Gefühl. „Wenn wir an die letzten guten Leistungen anknüpfen können, ist was möglich, wir wollen den Heimnimbus von Salzuflen knacken.“ Dafür will er eine kompakte Deckung aufstellen und setzt auch auf gute Torhüterleistungen. Torfrau Vivi Meier hat wie Melisa Krogull und Aileen Axtmann zwar nicht voll trainiert, alle drei sollen aber wohl spielen können.

Bad Salzuflen kann ausgeruht in das Match gegen Bergkamen gehen. Das für den Donnerstag angesetzte Spiel gegen LIT GERMANIA fand nicht statt, Salzuflen gewann kampflos dieses Spiel und erhielt die zwei Punkte.

Bekanntlich scheidet Ingo Wagner zum Saisonende als Damen-Trainer beim HC TuRa Bergkamen aus, steigt aber als Coach beim ASV Hamm ein. Ab sofort „kümmert“ er sich  auch um A-Juniorinnen des ASV.  „Ich trainiere dort einmal pro Woche und begleite die Mannschaft ein bisschen, so wie es zeitlich möglich ist“, erklärt Wagner dazu. Zur kommenden Saison wird er die Mannschaft dann komplett übernehmen, bleibt aber gleichzeitig Sportlicher Leiter beim HC TuRa Bergkamen.

Bild: TuRa-Trainer Ingo Wagner „kümmert“ sich ab sofort auch um die B-Juniorinnen des ASV Hamm.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.