TuRa-Frauen müssen im Angriff wieder zielstrebiger agieren

472

Handball, Oberliga Frauen: LIT Tribe Germania – HC TuRa Bergkamen (Sa. 18 Uhr, Bürgerhalle Holzhausen in Hille). Es geht für die TuRa-Damen wieder nach Ostwestfalen. Nach Verl und Minden macht die Wagner-Truppe am Samstag Station in Hille.

„Ein guter Aufsteiger“, spricht TuRa-Trainer Ingo Wagner voller Hochachtung vom kommenden Gegner, “ vor allem heimstark und er hat einen starken Rückraum.“ Im Hinspiel am 4. November nahmen LIT beide Punkte (28:22) mit aus der Friedrichsberg-Sporthalle. Da kam es zum Heimrechttausch, weil LIT – heißt Leistung im Team – zum damaligen Zeitpunkt keine Halle zur Verfügung hatte. Die Gastgeberinnen verloren wie Bergkamen in den letzten beiden Begegnungen. Bei der 18:22-Niederlage in Minden war an der TuRa-Deckung nichts auzusetzen, vorne haperte es dagegen.  Wagner: „Da müssen wir zielstrebiger agieren und uns im Abschluss steigern.“

In dieser Woche standen dem Bergkamener Coach krankheitsbedingt nicht alle Spielerinnen zur Verfügung. Ingo Wagner hofft jedoch, dass alle Damen mit nach Hille fahren können. Die lange verletzte Romina Jackenkroll ist wieder dabei, hatte zuletzt in Minden Minuten Einsatzzeiten, sollaber langsam wieder aufgebaut werden.

Bild: Die lange verletzte Romina Jackenkroll – beim Wurf – steht auch wieder im TuRa-Kader.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.