Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

TuRa-Frauen im Final Four des WHV-Pokals

TuRa-Frauen im Final Four des WHV-Pokals

Handball: Im normalen Handball-Ligabetrieb ist Osterpause – und doch müssen die Oberliga-Frauen des HC TuRa Bergkamen ran. Die Endrunde (Final-Four) des Westfälischen Handball-Verbandes (WHV) steht am Sonntag an. Gespielt wird in der Sporthalle Unterlübbe in Hille, wo der HSG EURo Gastgeber ist. Im Teilnehmerfeld: Drittligist TVE Netphen sowie die Oberligisten  HSG EURo, Ibbenbürener SpVg und der HC TuRa Bergkamen.

TuRa-Trainer Ingo Wagner sieht sich angesichts der Konkurrenz als Außenseiter, hebt von der Papierform her den Dritt-Bundesligisten TVE Netphen auf den Favoritenschild. „Für uns soll das aber keine Kaffeefahrt werden“, so der Bergkamener Coach, „wir wollen möglichst weiter kommen.“ So wie das in der Vergangenheit schon zwei Mal der Fall war und man auf DHB-Ebene mitspielte.

Wagner muss voraussichtlich auf Silja Mende-Kamps und Romina Jackenkroll verzichten, die beide noch erkrankt sind und in dieser Woche nicht trainieren konnten. Ein Wackelkandidat ist auch noch Vanessa Rohlf.

Spielplan
HSG EURo – Ibbenbürener SpVg (14 Uhr)
HC TuRa Bergkamen – TVE Netphen (14.40 Uhr)
Ibbenbürener SpVg – HC TuRa Bergkamen (15.30 Uhr)
TVE Netphen – HSG EURo (16.10 Uhr)
HSG EURo – HC TuRa Bergkamen (17 Uhr)
Ibbenbürener SpVg – TVE Netphen (17.-40 Uhr)

Bild: Der Einsatz von Silja Mende-Kamps ist beim Final Four in Hille noch fraglich.

 

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.