TuRa-Damen wollen Sicherheit in ihr Spiel bringen

265

Handball, Frauen-Oberliga: HC TuRa Bergkamen SC DJK Everswinkel (Sa. 19.15 Uhr). Gegen eine der stärksten Mannschaften der Oberliga-Vorrunde 2 tritt der HC TuRa am Samstag in der Friedrichsberg-Sporthalle an. Für HCT-Trainer Jörg Rode ist DJK gar der Favorit. „Ich schätze sie hoch ein“, seine sportliche Wertschätzung für den Gegner.

Doch er setzt entgegen: „Wir spielen Zuhause, wollen eine Macht aufbauen, Sicherheit in unser Spiel bringen und 100 Prozent fighten.“ Das bedeutet dann auch, Minimierung der technischen Fehler, kompakt in der Deckung stehen und dem Gegner das eigene Spiel aufdrängen. Zudem gilt es die Tempogegenstöße von Everswinkel rechtzeitig zu unterbinden. Alles Schwerpunkte der letzten Trainingseinheiten.

Der Bergkamener Coach kann trotz der Ausfälle von Vanessa Rohlf (Kreuzband) und Sophia Jaworski (Bänderriss) gutes Personal aufbieten. „Wir müssen die Ausfälle dieser wichtigen Spielerinnen gemeinsam lösen“, seine weitere Forderung an die Mannschaft.

Everswinkel verlor das erste Vorrundenspiel gegen TV Netphen 20:25, Bergkamen dagegen landete einen 21:18-Heimerfolg gegen Ruhrtal Witten. Zu den zwei Zählern sollen am Samstag zwei weitere kommen.

Bildzeile: TuRa-Trainer Jörg Rode kann trotz der Ausfälle von Vanessa Rohlf und Sophia Jaworski gutes Personal für das Heimspiel gegen Everswinkel bringen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.