TuRa-Damen vor „machbarer Aufgabe“ in Brambauer

380

Handball, Frauen-Oberliga: VfL Brambauer – HC TuRa Bergkamen (Sa. 15 Uhr, Sporthalle Brambauer, Diesterwegstraße 71 in Brambauer). Zum Auftakt 21:30 gegen Schwerte/Westhofen verloren, dann Pause und Samstag das Nachbarduell beim VfL Brambauer. Das war der Fahrplan der TuRa-Oberliga-Damen in den letzten Wochen.

Beide Mannschaften kennen sich gut, lieferten sich bereits in Vorbereitungs- und Pokalspielen einige Duelle. Doch aktuell wird es anders abgehen als in der Vergangenheit. Brambauer wie auch Bergkamen haben sich personell verändert. Mit Jana Brannekämper und Carina Püntmann spielen jetzt zwei der wohl bekanntesten Lüner Handballerinnen für den VfL. Und der verlor mit Tatjana Sahage, Sonja Plotek und Franziska Bloeß an den HC TuRa. Da kommt es Samstag zu einem Wiedersehen.

TuRa-Trainer Andre Brandt bezeichnet die Aufgabe beim Nachbarn als „machbar“. Er weiß aber auch, dass da eine Steigerung gegenüber dem letzten Spiel vonnöten ist. In der Woche stand ein Testspiel gegen Menden auf dem Programm. Das Ergebnis war für den TuRa-Coach zweitrangig. „Wir wollten einfach nur im Rhythmus bleiben.“ Da kam Neuzugang Lisa-Marie Kneller erstmals zum Einsatz. „Eine Verstärkung“, wertet Brandt, „sie hat zuletzt in der 3. Bundesliga Mitte bei der HSG Kleenheim Langgöns gespielt. Romina Jackenkroll ist nach ihrer Verletzung wieder belastbarer und Vanessa Rohlf kehrt zurück, wenngleich sie erst einmal vorwiegend Abwehraufgaben übernehmen soll.

Bildzeile: Lisa-Marie Kneller verstärkt die TuRa-Oberligafrauen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.