TuRa-Damen mit breiter Brust zum Aufsteiger Schwerte/Westhofen

263

Frauen-Oberliga: HSG Schwerte-Westhofen – HC TuRa Bergkamen (So. 16 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße 70, Schwerte). Am Sonntag kommt es zu einem Wiedersehen mit Sally Unger, die einst beim HC TuRa spielte und an ihre alte Wirkungsstätte nach Schwerte zurückgekehrt ist. Doch diese Wiedersehensfreude wird für 60 Minuten ruhen, denn die zwei Punkte, die es zu verteilen gibt, will Bergkamen mit einer engagierten Leistung mitnehmen.

Selbstbewusst und mit breiter Brust gehen die TuRa-Damen das Spiel beim Aufsteiger Schwerte-Westhofen an. An den technischen Fehlern, die sich zuletzt gegen Witten trotz des Sieges noch aufgetan haben, hat TuRa-Trainer Jörg Rode mit seinen Damen gearbeitet. „Wir werden gewiss mehr Sicherheit in unseren Aktionen haben“, verweist der Coach auf gute Trainingsarbeit in dieser Woche, „wir sind da auf einem guten Weg.“ Pech allerdings, dass neben Vanessa Rohlf jetzt auch noch Sophia Jaworski mit einem Außenbandriss verletzt ausfällt. Sicher eine Schwächung des Rückraumes. Diese Ausfälle müssen dann vermehrt Elisa Brügger, Romina Jackenkroll und Denise Heinrich versuchen zu kompensieren.

Bildzeile: Zu einem Wiedersehen der TuRa-Damen mit Sally Unger (i.) kommt es am Sonntag in Schwerte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.